gewigo

[gewigo] Dienstleistungen

[gewigo] Software Weiterentwicklung 2018 - Übersicht

Liefersperren werden in der Regel über den Zahlungseingang bzw. über das Mahnwesen automatisch gesetzt. Im ArtikelCenter steht haben Sie zusätzlich die Möglichkeit Liefersperren und deren Grund manuell zu vergeben bzw. auch Liefersperren zurück zu setzen

Im Ordner EINKAUF steht ein neues ARTIKELCENTER zur Verfügung. Hier werden die Artikel aus dem Blickpunkt Einkauf dargestellt. Bei kaskadierend aufgebauten Artikelstrukturen werden je Artikel alle Spezifikationen und je Spezifikation alle Lieferanten angezeigt. Auch in dieser Tabelle haben Sie die Möglichkeit die Verkaufsdaten gleich direkt zu editieren ohen die Artikeltabelle öffnen zu müssen.

In der Tabelle ARTIKEL steht im Fenster Einkauf eine Funktion zur Verfügung um anhand des Listenbpreises im Vergleich zum Einstandspreis den Rabatt zu berechnen.

Im Fenster VERKAUF der Artikeltabelle werden die relevanten Preise des Einkaufs eingeblendet.

Im Fenster Artikelsuche kann jetzt auch nach ALLEN Bestellnummern aller mit dem jeweiligen Artikel verlinkten Lieferanten gesucht werden.

Im MobileService können jetzt Protokolle wie Reparaturprotokolle, Regieaufstellungen usw. auch ohne Zuordnung zu einer Anlage abgespeichert werden.

Je ProfitCenter können jetzt unterschiedliche Masken für die Erfassung der Angebots- bzw. Auftragspositionen eingeblendet werden. Die Erfassungsmasken könenn genau nach Kundenwunsch erstellt werden.

Im MobileService gibt es jetzt einen neuen Button mit dem Sie alle Dateien wie erfasste Bilder, Reparatur- und Prüfprotokolle je Kunde anzeigen lassen können.

In den Adresssuchfunktionen wie zum Beispiel beim Senden von E-mails usw. Wird jetzt vor dem Namen die Anrede angezeigt und unter dem Namen die Abteilung, falls beim jeweiligen Ansprechpartner eine Abteilung hinterlegt ist.

Die Positionserfassung im Vertrag wurde auf das neue Design umgestellt

Im Ordner EINKAUF steht ein neues ARTIKELCENTER zur Verfügung. Hier werden die Artikel aus dem Blickpunkt Einkauf dargestellt. Bei kaskadierend aufgebauten Artikelstrukturen werden je Artikel alle Spezifikationen und je Spezifikation alle Lieferanten angezeigt. Auch in dieser Tabelle haben Sie die Möglichkeit die Verkaufsdaten gleich direkt zu editieren ohen die Artikeltabelle öffnen zu müssen.

Die Lieferanten-Rabattgruppe wurde aus dem Menü entfernt, diese steht jetzt direkt in der Tabelle ADRESSE im Fenster LIEFERANTEN - DETAILS zur Verfügung

In der Tabelle ARTIKELGRUPPE wurden die Felder GRUPPENNUMMER und KURZBEZEICHNUNG entfernt, da diese nicht mehr benötigt werden. Die Eingabe ist dadurch wesentlich komfortabler.

Im Ordner EINKAUF werden im ArtikelCenter die Einkaufs-Masse wie Länge-Breite und Stärke jeweils in eigenen Spalten angezeigt. Dies hat den Vorteil dass man nach diesen Massen Gruppierungen erstellen kann.

Wenn in der Tabelle ADRESSE/Lieferanten-Details der Wert einer Rabattgruppe verändert wird, werden alle Artikel automatisch neu durchgerechnet und der Einstandspreis aktualisiert abgespeichert.

Im Bereich Produktion steht jetzt auch ein ArtikelCenter zur Verfügung. Hier werden die Artiekl aus Sicht der Fertigung dargstellen, Änderungen der Artikel können auch hier direkt in der Liste durchgeführt werden.

Es muss jetzt nicht mehr für jede Artikelgruppe ein eigener Pfad für die je Artikel hinterlegten Grafiken definiert werden. Wird bei einer übergeodneten Artikelgruppe ein Pfad hinterlegt, wird dieser vorgeschlagen, auch wenn der betreffende Artikel mit einer oder mehreren Ebenen darunter liegenden Artikelgruppe verlinkt ist.

In der Grundmaske der ARTIKELTABELLE steht je ein Feld für die Hinterlegung der Farbe und des Dekors je Artikel zur Verfügung. Diese Felder werden auch in der Artikelsuche angezeigt.

In der Spezifikationstabelle kann je Zeile ein Hersteller hinterlegt werden. Der Hersteller muss in der ADRESSTABELLE als Lieferant angelegt werden.

Artikel bei denen das Kennzeichen EXPORT FREMDLAGER gesetzt ist, werden jetzt mit dem Abspeichern automatisch an das Fremdlager exportiert.

RSO gibt jetzt auch die Drehrichtung des Belages aus, diese Information wird in die Stückliste übernommen.

Artikel die im Kundenauftrag erfasst wurden und nicht als Exportartikel nach MobileService gekennzeichnet sind, werden im Auftrag im MobileService jetzt auch angezeigt.

Ab sofort seteht eine neue Stammdatentabelle zur Verfügung in der Sie Ihre benötigten Anreden wie "Herr", "Frau", "Familie", "Firma" usw. anlegen können. Je Anrede hat man die Möglichkeit eine Begrüßung, die auf den Belegen angedruckt werden kann zu hinterlegen. Weiters kann je Anrede definiert werden, ob es sich um eine natürlich oder eine juristische Person handelt. Diese Unterscheidung ist bzgl. dem DSGVO wichtig, um personenbezogene Daten zu kenzeichnen und dem Recht der Löschung zu entsprechen. Weiters wird die Erfassung der Adressdaten, insbesondere der Ansprechpartner einfacher und schneller, da Sie ja auf bereits angelegte Daten über eine Auswahlbox zugreifen können.

In den Stammdaten steht eine neue Tabelle zur Verfügung, in der Sie Titel wie "Dr." "Ing." usw. hinterlegen können. In der Adresstabelle, sowie in der Ansprechpartner Tabelle kann auf diese Tabelle verlinkt werden.

In der Adresstabelle steht eine neue Funktion "Anredenkonverter" zur Verfügung. In dieser Tabelle werden alle Adressdaten mit den "alten" Anreden und Titeln aufgelistet. Mit der bekannten "Zuweisen Funktion" können Sie die Adressdaten auf Knopfdruck auf mit der neuen Stammdatentabelle "Anrede" sowie "Titel" verlinken. Weiters könen Sie in dieser Liste auch das Newsletter Kennzeichen je Ansprechpartner setzen bzw. deaktivieren und den betreffenden Kontakt auch archivieren.

Für die Adresssuche steht ein neu gestaltetes Fenster zur Verfügung

In den Angebot- udn AuftradCentern wird jetzt auch die Spalte "Adresse Bezeichnung" angezeigt. Wie alle anderen Spalten kann diese wahlweise zu bzw. weg geschalten, in der Breite verändert und so in einer beliebigen Ansicht abgespeichert werden.

Bein den Artikelkategorien steht jetzt auch wie bei der Oberfläche die Tabelle "Aufbau" zur Verfügung, demnach müssen "zusammengesetzte" Artikel nicht mehr zwingend mit dem Kenner Verbundmaterial gekennzeichnet werden.

An Fremdlager wie zum Beispiel an 3TEC wird jetzt auch der Wert aus dem Feld "DICHTE der Artikeltabelle übergeben"

Das Feld Artikelnummer wurd von read only auf editierbar umgestellt, so kann der Wert beispielsweise in die Zwischenablage kopiert werden"

Im Bereich "KOMMUNIKATION" steht eine neue Schaltfläche zur Verfügung, mit der Sie Ihre als SPAM eingetragenen E-mail Adressen listen und ausgewählte wieder aktivieren können.

In den Voreinstellungen haben Sie nun die Möglichkeit ein Trennzeichen nach der Begrüßung (E-mail und Belge bzw. Dokumente und Ticket) zu hinterlegen. Standardmäßig ist der Beistrich als Vorschlagswert hinterlegt.

Orange markierte E-mail Eingänge, also E-mail Adressen, die in Ihrem System nicht angelegt sind, können jetzt nicht nur neu als Ansprechpartner direkt angelegt , sondern auch mit einem bestehenden Kontakt verlinkt werden.

Standardmäßig wird das Fenster zum hinterlegen von "Setartikeln" nur bei Endprodukten eingeblendet. Wenn Sie Artikel wie Beschläge verwenden, die als Garnitur aus mehreren Subartikeln bestehen, können Sie in der Tabelle Garnitur bzw. Aufbau bei jedem Artikel ein Kennzeichen aktivieren um einen Setartikel zu erstellen. Der jeweilige Artikel wird dann in der Angebots- bzw. Auftragsposition eingefügt.Weiters können Sie definieren ob der jeweilige Artikel Auswirkungen auf den Verkaufspreis hat.

Als Alternative zur Schnellsuche steht jetzt in der Tabelle "AUFBAU" bzw. Mischung, Garnitur zur Schnellsuche auch die erweiterte Suche zur Verfügung.

Allew für die Personaldaten relevanten Tabellen wurden neu erstellt..

Artikrelgruppen können jetzt gelöscht werden, auch wenn Artikel mit diesen Gruppen verlinkt sind. Die Verlinkung wird bei den betreffenden Artikeln gelöscht.

Wenn mehrere Artikel erfasst werden, wird der zuletzt ausgewählte Artikeltyp beim Anlegen eines neunen Artikels vorgeschlagen

Es steht eine neue Stammdaten Tabelle zur Verfügung in der Kennzeichen für die Filterung von Materialien auf den Fertigungslisten angelegt werden können. Man kann pro Listenkennzeichen auch eine Referenz zu einer Materialkategorie herstellen. Wird in der Artikeltabelle die jeweilige Materialkategorie ausgewählt, wird das verlinkte Listenkennzeichen geladen.

Wenn Listenkennzeichen in der Stammdatentabelle mit einer Materialkategorie verlinkt sind und Sie im ArtikelCenter mit der Zuweisn Funktion Artikeln eine bestimmte Materialkategorie zuordnen( beispielsweise nach dem Import von Artikeln), wird automatisch gleich das entsprechende Listenkennzeichen vergeben

In der Wartungsfunktion wurde eine Konvertierroutine eingebaut, die alle in der Artikeltabelle verwendeten Listenkennzeichen automstisch in der neuen Stammdatentabelle anlegt.

Die Stammdatentabelle Mengeneinheiten wurde neu ausprogrammiert und kann jetzt direkt aus der Artikeltabelle aufgerufen werden.

Die Tabelle "KATALOG" wurde neu erstellt und steht über die Artikeltabelle zum Aufruf zur Verfügung. Sie können jetzt die Reihenfolge in der die Kataloge gelistet werden selbst festlegen.

In der Artikeltabelle steht ein Materialtyp "Arbeitsplan" zur Verfügung. Wählen Sie diesen Typ aus, wird nur das Fenster "BEARBEITUNG" eingeblendet. Dieser Typ wird für die Berechnung von Vorgabezeiten für die Kalkulation benötigt, wie zum Beispiel für das Fräsen von Profilen. Verwenden Sie diesen Typ, wird beim Kalkulieren der Stückliste kein Artikel in die Tabelle "MATERIALKOSTEN" generiert, um Ihnen eine bessere Übersicht zu bieten.

Es steht eine Auswertungsmöglichkeit zur Verfügung mit der Sie eine Anfrage nach Art 15 DSGVO bedienen können. Es werden alle Daten die über eine natürliche Person abgespeichert sind, wahlweise in komprimierter oder detaillierter Form gelistet. Die Auswertung kann direkt über das Kommunikations,odul per E-mail versendet oder ausgedruckt werden.

Im der Tabelle "LAGERORT" wird die Reihenfolge über die Lagerortnummer bestinmmt. Es gibt jetzt eine Möglichkeit mittels Pfeiltasten im linken Anzeigefenster Lagerorte in der Reihenfolge zu verschieben.

Die Zugriffszeit beim Verbinden auf die Archiv Datenbank um Artikel aus dieser zu laden wurde um ca. 50% optimiert. Weiters steht in der Artikelsuche eine Katalogauswahl zur Verfügung. Sie können demnach die Artikeldaten in der Archiv Datenbak je Lieferant in einem eigenen Katalog ablegen.

Neben der Schaltfläche "ARTIKEL KOPIEREN" steht ein weiterer Button zur Verfügung. Mit dieser Schaltfläche kommen Sie in den Modus um Artikel in einen anderen Katalog zu kopieren

Wenn in der Artikeltabelle/Bearbeitung im Feld Mindesstärke ein Wert hinterlegt ist, wird dieser NAch IMOS in das Feld Dicke übermittelt, ist in diesem Feld kein Wert hinterlegt wird nach wie vor der Wert aus dem Feld Materialstärke übertragen.

Die Schaltfläche rechts neben dem Feld in dem der Lieferant angezeigt wird, wurd entfert. Statt dessen kann die Adresstabelle jetzt durch Aktivierung auf das Bezeichnungsfeld "LIEFERANT" geöffnet werden, bzw. ein neuer Lieferant angelegt werden, wenn noch kein Hauptlieferant hinterlegt wurde..

Ein Mehrfach Aufruf des Navigators wurde unterbunden. Ist der Navigator im Hintergrund geöffnet und Sie betätigen die F12 Tast, wird dieser wieder im Vordergrund dargestellt und nicht wieder neu gestartet.

Die Reihenfolge der einzublendenden Fenster wurde verändert. DDie Funktion "STATISTK" wird nicht mehr als eigenes Fenster eingeblendet, sondern steht im Fenster "EINKAUF" in einem eigenen Ordner zur Verfügung.

Beim Kopieren eines Artikels von einem Katolog in einen anderen katalog, kann der Artikel im Quellkatalog gleich auf "inaktiv" gesetzt werden.

Rechts neben dem Feld Artikelnummer steht ein "Infobutton" zur Verfügung mit dem die letzten 5 bearbeiteten Artikel gelistet werden können. Aus dieser Liste kan der jeweils benötigte Artikel geladen werden.

Wenn in der Artikeltabelle, in der Tabelle "SPEZIFIKATION" bei Kanten mehrere Breiten angelegt sind, werden diese auch an IMOS weitergegeben und die entsprechenden Subtabellen bzgl. den Kantenbreiten erzeugt.

Die Standardlagerorte für Artikel können mit Angabe von Mindest und optimaler Lagermenge jetzt je Spezifikation hinterlegt werden

Wenn Sie im Fenster EINKAUF zu einer bestimmten Spezifikaton einen Lieferanten einfügen wird der in der Grundmaske erfasste Vorzugslieferant vorgeschlagen. Wenn Sie für die gleiche Spezifikation noch einen Lieferanten einfügen bleibt das Eingabefeld für die Lieferantennummer leer, da für ein und die selbe Spezifikation der selbe Lieferant nicht zugelassen wird.

Wenn eine E-mail als Spam markiert wird (rechte Maustaste) wird die Liste gleich automatisch aktualisiert.

In der Spezifikationstabelle wurden bei den Materialkategorien PLATTEN, KANTEN, Belag und MASSIVHOLZ zusätzliche Spalten eingebaut in denen zusätzlich zu den Einkaufsmassen auch Fertigmasse hinterlegt werden können. Die Fertigmasse werden auch an das CAD von IMOS übergeben.

In der Tabelle KATALOG finden Sie 2 Pfeiltasten, mit denen Sie die Reihenfolge der Dartsellung in der Katalogauswahl in der ARTIKELTABELLE übersteuern können.

Angelegte Artiekl können jetzt im IMOS wahlweise sofort, beim Einfügen bzw. Speichern einer Änderung, aktualisiert bzw. neu angelegt werden.

Im AnlagenCenter können inaktive Anlagen jetzt wahlweise ein- oder ausgeblendet werden.

Beim Artikeltyp Betriebsmitel wird jetzt auch das Fenster VERKAUF eingeblendet.

Checklistenpositionen können jetzt auch mit Artikeln verlinkt werden. Wird der jeweilige Checklistenpunkt beispielsweise im MobileService aktiviert, wird der mit der jeweiligen Checklistenposition verknüpfte Artikel automatisch in den Fertogungsauftrag und den Kundenauftrag übertragen.

Im MobileService steht ein Ordner zur Verfügung in dem alle Prüf- und Reparaturprotokolle angezeigt werden. Es steht die Information zur Verfügung wer, wann die Arbeiten durchgeführt hat. Klicken Sie auf das Protokoll wird ein pdt file geöffnet in dem alle Leistungen ersichtlich sind.

Digital erfasste Reparatur- und Prüfprotokolle werden automatisch in den Kundenauftrag übernommen und können automatisch mit der Rechnung an den Rechnungsempfänger übermittelt werden.

Ab sofort steht Ihnen eine neue CAD-Schnittstelle zu SWOOD zur Verfügung.Alle im SWOOD benötigten Materialinformationen können in der [gewigo] Artikeltabelle verwaltet werden. Erfassen Sie einen Artikel im [gewigo] ERP-System werden alle von SWOOD benötigten Materialinformationen in einer Tabelle zur Verfügung gestellt, auf die SWOOD dann zugreift.Fertige Stücklisten werden über [INTERFACE] ind die gewigo Stückliste übernommen werden.

In der Kommunikation im steht für den E-mail Empfang eine neue Spam Funktion zur Verfügung. markierte E-mails können über das Kontexmenü mit der rechnten Maustaste als Spam gekenneichnet werden. Diese werden dann in den Spamordner verschoben. Gespamte Mails werden in Folge immer in den Spamordner geladen, jedoch ohne Anhang. Falls Sie einen Sender versehentlich als Spam gekennzeichnet haben, kann dieser aus dem Spamordner aktiviert werden.

Die Artikel und Materialverwaltung wurde komplett neu erstellt. Die neuen Tabellen bringen einen wesentlichen Vorteil in Bezg auf Handling, Schnelligkeit und Funktionalität.

Diese Funktion wurde im MATRX neu erstellt, gleichzeitig wurde die Pfadlänge verlängert

In der Tabelle "Checkliste" steht eine Gruppierungsfunktion zur Verfügung. Die Gruppierung ist hirarchisch,kann also in mehreren Ebenen angelegt werden.

Die Checkliste wurde um die Funktionen Mehrfachauswahl und Kombination mit einer Auswahlmöglichkeit für die eigentliche Checklistenposition erweitert.

Die Zuweisungs-Schaltflächen sind von der Toolbar in die Maske gewandert.

Die Anlagentabelle wurde auf das neue Design umgestellt. Zusätzlich wurden neue Felder Wie Fabrikat eingebaut.

In der Anlagentabelle steht in der Tabelle in der die Anlagentypen und das Zubehör erfasst wird eine neue Spalte für den Typ zur Verfügung.

In der Anlagenverwaltung steht jetzt eine Tabelle für die Verlinkung mit einer oder mehreren Checklisten zur Verfügung.

Die Checkboxen wurden gegen Schaltfächen mit grafischen Symbolen ausgetauscht, die Aktivierung über Touchmodus ist so einfacher möglich.

In der Leistungserfassung steht ein eigener Ordner für die Abarbeitung der Prüfprotokolle je Anlage zur Verfügung.

Der Aufruf des Fensters für die digitale Signatur wurde neu konzipiert und klappt jetzt automatisch je Beleg auf wenn der Druck Button aktiviert wird.

In der Anlagenverwaltung wurde in der Tabelle in der die Typen und das Zubehör erfasst werden eine neue Spalte eingebaut in der der jeweilige Raum je Anlagentype hinterlegt werden kann.

Die Checklistenfunktion wurde erweitert. Bei einer Mehrfachauswahl kann jetzt auch eine Bezeichnung hinterlegt werden, die auf dem jeweiligen Prüfprotokoll hinter dem Wert den der Monteur eingibt, angedruckt wird.

Die im vorherigen Punkt angesprochene Änderung in der Checklisten-Funktion wird auch im MobileService beim Aufbau der Prüfprotokolle berücksichtigt.

Im Export an die Homag Schnittprofit wird das Oberflächenmakro auch übergeben wenn ein Teil ohne Kanten ausgeführt wird.

In der Checkliste, Funktion Mehrfachauswahl steht jetzt auch ein Typ Textbox zur Verfügung. Diese Option öffnet beim Ausfüllen der betreffenden Checkbox-Position ein Eingabefenster. In diesem Fenster kann manuell Text eingegeben oder auf Textbausteine zugegriffen werden.

Die Aktivierungs-Schaltflächen zum Ausschließen der Anzeige in bestimmten Funktionsbereichen wurden von der Toolbar in die Grundmaske übernommen.

Der Statusworkflow steht jetzt auch im Fertigungsauftrag zur Verfügung.

In den jeweiligen Centern wird in der Statusauswahl der Bezeichnungstext und in der Spalte selbst nach Auswahl der Kurztext angezeigt

In den Centern und im Navigator werden jetzt die Spalten für die Hinterlegung von Schlagwörtern angezeigt.

Die Hirarchie der Kantenbearbeitung links und rechts wurde geändert

Die Übergabe der Kantenhirarchie wurde auch in dieser Schnittstelle geändert.

Die Daten könenn jetzt nicht nur in Unicode UTF-8 sondern auch wahlweise in ANSI-Code exportiert werden.

In der Datanorm-Import Funktion werden die Anzahl der zu importierenden Daten und die Versionsnummer angezeigt.

Beim Erstellen eines Auftrages direkt aus dem Vertrag wird das gewünschte Ausführungszeitraum abgefragt.

Mit einem Statuswechsel kann jetzt auch das Ausführungsdatum (von - bis) im Kunden und Fertigungsauftrag gesetzt werden.

Hier können die einzelnen Spalten direkt in der Liste editiert werden. Änderungen werden direkt in den Fertigungsauftrag abgespeicher

In den Centern steht jetzt auch der Statusgworkflow zur Auswahl zur Verfügung. So können Sie nach Wahl unterschiedliche Workflowws je Auftragstypen vergeben.

DIe Ansicht Bestellübersicht für erledigte Bestellungen wurde wieder frei geschalten

Die Ansicht Bestellübersicht für erledigte Bestellungen wurde wieder frei geschalten

Das Kennzeichen "INAKTIV" kann jetzt auch über einen Status aktiviert bzw. deaktiviert werden.

In den Centern wird jetzt auch die Spalte "Status Datum" angezeigt. So können beispielsweise Ansichten nach diesem Datum erstellt werden um Aufträge nach dem gewünschten Rechnungsdatum zu listen.

In den Centern wird jetzt auch die Spalte "Status Datum" angezeigt. So können beispielsweise Ansichten nach diesem Datum erstellt werden um Aufträge nach dem gewünschten Rechnungsdatum zu listen.

In der Adresstabelle kann jetzt von einem Mitarbeiter, der keine Berechtigung für das Modul "ZEITWIRTSCHAFT" hat, der Button "PERSONALNR" nicht mehr aktiviert werden,

Vom CAD System RSO können jetzt je Teil auch die Pfade für die Bearbeitungen eines BAZ importiert werden.

An die Opal Optimierung werden jetzt je Teil die Pfade für die Bearbeitungen (BAZ) übergeben werden. Diese Informationen können dann auf den Etiketten angedruckt werden.

Die Opal Schnittstelle wurde im Modul [INTERFACE] neu ausprogrammiert, es stehen hier jetzt die gleichen Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung wie bei der Schnittstelle zu HOLZMA Schnittprofit.

IN der Stückliste stehen nun 2 Felder je Teil zur Verfügung in denen der NC-Pfad für die Bearbeitung hinterlegt bzw. aus dem CAD importiert werden kann.

Über einen Status kann jetzt auch automatisch das INAKTIV Kennzeichen für die für den jeweiligen Auftrag erstellten Preisanfragen gesetzt werden.

Die Artikelkategorien wurden erweitert.

Die Artikelkategorien werden in die Tabelle "ARTIKEL_VIEW geschrieben und dient zum Datenmapping mit CAD-Programmen

In der Artikeltabelle im Bereich "Bearbeitung" haben Sie die Möglichkeit für Beläge den Einfluss auf die Plattenstärke bzw. Stärke des Trägermaterials zu definieren. Die hinterlegte Einstellung wird in die Tabelle "ARTIKEL_VIEW" exportiert. Somit können Fremdprogramme wie beispielsweise CAD-Programme auf diesen Wert zugreifen.

In der Artikeltabelle steht eine neue Materialkategorie "Verbundmaterial" zur Verfügung. In diesem Bereich werden die gleichen Bearbeitungskriterien wie bei Platten angezeigt. Zusätzlich wurde hier die Tabelle für die Erfassung jener Artikel eingebaut, aus denen das jeweilige Verbundmaterial besteht. In der Artikelgrundmaske wird ein Hinweis angezeigt, wenn es sich beim jeweiligen Artikel um ein Grundmaterial handelt. Die Kategorie "Verbundmaterial wird in die Tabelle "Artikel_View" exportiert.

In der Artikeltabelle steht bei Platten, Verbundmaterial und Belägen ein neues Feld für die Eingabe der "Dichte in g/cm2" zur Verfügung. Diese Information wird in die Tabelle "Artikel_View" exportiert.

Die Artikelgruppe wurde neu erstellt. Man kann jetzt direkt von der Artikeltabelle in die Artikelgruppe einsteiegen, dort eine neue Gruppe anlegen und dann mit dem jeweiligen Artikel verlinken.

In der Artikeltabelle kann im Bereich "Spezifikation"jetzt nicht nur ein Maß eingegeben werden.Es steht jetzt eine Tabelle zur Verfügung in der beliebig viele Größen hinterlegt werden können. Je Größe kann auch das Gewicht hinterlegt werden. Somit kann zum Beispiel je Platte nur ein Artikel mit unterschiedlichen Größen angelegt werden.

In der Artikeltabelle steht jetzt anstatt den 3 Kennzeichen "Drehbar", "Struktur quer" und "Struktur längs" eine Auswahlbox zur Verfügung. Die Auswahl "Ohne Struktur" bedeutet gleichsam dass das jeweilige Material drehbar ist.

In der Artikeltabelle steht jetzt anstatt Dem Kennzeichen Kanten (V) vorher bzw. (N) nachher eine Auswahlbox zur Verfügung. In der Auswahlbox stehen die Optionen "Anleimer" ersetzt das KZ N (also eine sichtbare Kante) sowie "Einleimer" ersetzt das KZ "V" und bedeutet dass dei Kante vor Aufbringung eines Belages aufgebracht wird.

In der Artikeldatei kann bei den Materialkategorien Platten und Verbundmaterial definiert werden, ob das jeweilige Material kalibriert werden darf.Diese Information wird in die Tabelle "ARTIKEL_VIEW" exportiert und steht Fremdprogrammen zur Verfügung

Beim Scrollen in der Artikeltabelle werden inaktive bzw. archivierte Artikel nicht mehr angezeigt.

In der Artikeltabelle, Subtabelle Bearbeitung steht im Bereich "EIGENSCHAFTEN" ein Feld zur Hinterlegung des RAL- Code zur Verfügung. Dieses Feld wird nur angezeigt wenn in der Auswahlbox "STRUKTUR" "ohne" ausgewählt wurde.

Dieses Kennzeichen wurde entfernt, da die Steuerung dieser Information jetzt automatisch über die Materialkategorie erfolgt

Dieses Kennzeichen wurde entfernt, da die Steuerung dieser Information jetzt automatisch über die Materialkategorie erfolgt

Im E-mail Center wird bei E-mails mit Dateianhängen ein entsprechnedes Symbol angezeigt.

In der Artikel-Grundmaske werden jetzt je Artikeltyp alle Felder und Fenster aus- bzw. eingeblendet die für den jeweiligen Typ relevant sind bzw. nicht benötigt werden.

Die Wertsicherungsrechnung findet wird jetzt auch direkt beim Erzeugen eines Serviceauftrages berechnet.

Im ServiceCenter können jetzt markierte Aufträge gleich direkt aus dem Center erzeugt werden.

Es kann jetzt je Auftragsart ein unterschiedlicher Status-Workflow angelegt werden.

Es kann jetzt je Auftragsart ein unterschiedlicher Status-Workflow angelegt werden.

Im Menü steht ein enuer Button "Was gibt es neues ?" zur Verfügung. Aktivieren Sie diese Schaltfläche wird die Entwicklungsübersicht aufgerufen. Hier sehen Sie alle umgesetzten Funktionen je gruppiert nach Kalenderwoche.

In den Centern steht jetzt auch die Statusgruppe zur Auswahl zur Verfügung. So können Sie nach Wahl unterschiedliche Workflowws je Auftragstypen vergeben.

DIe Ansicht Bestellübersicht für erledigte Bestellungen wurde wieder frei geschalten

Das Kennzeichen "INAKTIV" kann jetzt auch über einen Status aktiviert bzw. deaktiviert werden.

In den Centern wird jetzt auch die Spalte "Status Datum" angezeigt. So können beispielsweise Ansichten nach diesem Datum erstellt werden um Aufträge nach dem gewünschten Rechnungsdatum zu listen.

In den Centern und im Navigator werden jetzt die Spalten für die Hinterlegung von Schlagwörtern angezeigt.

Die Hirarchie der Kantenbearbeitung links und rechts wurde geändert

Die Übergabe der Kantenhirarchie wurde auch in dieser Schnittstelle geändert.

Die Daten könenn jetzt nicht nur in Unicode UTF-8 sondern auch wahlweise in ANSI-Code exportiert werden.

In der Datanorm-Import Funktion werden die Anzahl der zu importierenden Daten und die Versionsnummer angezeigt.

Beim Erstellen eines Auftrages direkt aus dem Vertrag wird das gewünschte Ausführungszeitraum abgefragt.

Mit einem Statuswechsel kann jetzt auch das Ausführungsdatum (von - bis) im Kunden und Fertigungsauftrag gesetzt werden.

Hier können die einzelnen Spalten direkt in der Liste editiert werden. Änderungen werden direkt in den Fertigungsauftrag abgespeicher

In der Adresstabelle steht jetzt auch eine Tabelle zur Verfügung um Schlagworte hinterlegen zu können.

Die Funktion "Preisanfrage" wurde komplett neu ausprogrammiert. Preisanfragen sind jetzt nicht nur für alle Artikel von Angeboten, Aufträgen, Fertigungsaufträgen und Bestellbedarf möglich, sondern es kann auch auf die Artikel Stammdatenmaske zugegriffen werden. DIe Preisanfrage erstellt gleich automatisch eine Exeltadei die an das E-mail Fenster übergeben wird.