gewigo

[gewigo] Dienste

[gewigo] Software Weiterentwicklung 2019 - Übersicht

Ab sofort steht ein neuer Download für die Barcodeleser zu Verfügung. Dieser kann die Daten auch sofort nach dem Anstecken der Barcodeleser automatisch direkt in die Datenbank übertragen.

Im Druckmenü steht eine neue Beschlagsliste zur Verfügung mit der Beschläge wahlweise aus Einzelaufträgen und/oder Serien ausgewertet werden können.

Im Druckmenü steht eine neue Auswertung über die im Fehlermanagement angefallenen Kosten nach verschiedenen Kriterien wie Fehlerursache, Verursacher usw. zur Verfügung.

In der Stammdatenverwaltung steht eine neue Zählliste für die Inventur zur Verfügung. Markieren Sie einfach die gewünschte Lagerstruktur und betätigen den Druckbutton in der Taskleiste. Das System wechselt mit der getätigten Auswahl automatisch in das Druckmenü und öffnet gleich die Voransicht. Als Krierium stht jetzt noch die Möglichkeit zur Verfügung auch Artikeldaten anzudrucken, die lt. System nicht lagernd sind, Ihren Standarslagerplatz im ausgewählten Lagerbereich haben.

Die Spalte für den Lagerstand bzw. die Verfügbare Menge wurde vom Ordner "VERKAUF" in den Ordner "EINKAUF verschoben".

In der Lagerverwaltung wird bei Artikeln die NICHT auf dem Standardlagerplatz eingebucht worden sind der Standardlagerplatz angezeigt so dass sofort ersichtlich ist, welche Artikel nicht auf seinem Standardlagerplatz liegt. Falls der Artikel umgebucht werden soll, steht im Kontexmenü auch eine Option "Artikel auf Standardlagerplatz umbuchen" zur Verfügung. Durch diese Funktion können Umbuchungen effizienter durchgeführt werden.

Auf dem neuen Bestellreport können Artikel nach Kommission gegliedert angedruckt werden. Differenzmengen werden automatisch als Lagernachbestellung von dieser Gliederung ausgenommen, eine Kommissionierung ist so wesentlich einfacher möglich.

Im Druckmenü Sektion "VERKAUF" steht eine neue "Produktionsliste" zur Verfügung. Mit diesem Report können Sie eine Auswahl von kaufmännischen Positionen als Unterlage für die Produktion listen.

Die Lände der Nummer in der Stammdatentabelle "LISTENKENNZEICHEN" wurde auf 10 Stellen erweitert, weiters steht hier jetzt auch une Untergruppe zur Verfügung. Zum Beispiel kann ein Listenkennzeichen mit "B" für Beschläge und als Untergruppe "BGRL" für Beschläge-Griffleisten angelegt werden. In der neuen Beschlagsliste könenn Sie nach dieser neuen Funktion die Daten selektieren und so für einen Auftrag oder eine Serie eben nur die Griffleisten für den Zuschnitt ausdrucken.

Für den Ausdruck von Betriebsmitteln steht ein neuer Report zur Verfügung.

Mit der aktuellen Version können nicht nur Artikel die bereits im Lager reserviert werden, sondern auch Artikel aus getätigten Bestellungen, die noch nicht eingegangen sind.

Die Funktion "Disponieen" ist aus dem Programm entfernt worden. Der Bedarf von Artikeln, die über die verfügbare Menge hinaus gehen wird mit dem Bedarfsdatum in die Bedarfstabelle geschrieben. Die Bestellfunktion aus dem Bedarf wurde dahingehend erweitert dass nach dem Bedarfsdatum gefiltert werden kann.

Im Fehlermanagement stehen 2 neue Fehlerarten, "verpacken" und Versand" zur Verfügen.

Im Fehlermanagement steht jetzt im Bereich der Fehlerursache als auch im Bereich der Kostenerfassung die Katalogauswahl zur Verfügung.

Im Matrix/Einkauf/Artikel setht eine Exportfunktion für Ihre Artikeldaten zur Verfügung

Im Matrix/Drucken steht ein neuer Report zum Ausdruck von Etikellen je Tourenposition zur Verfügung

Im Matrix/Drucken steht ein neuer Report zum Ausdruck von Terminen aus dem Kalender zur Verfügung

Im Modul "MobileService steht im Bereich "Leistungserbringung/Protokolle" eine neue Filterfunktion für Anlagen und Raumbuch zur Verfügung.

Werden zugeteilte Aufträge im Modul "MobileService" vom jeweiligen Monteur abgelehnt, wird beim Replizieren der Daten in den Betrieb der vergebene Termin automatisch aus der Strukturplanung gelöscht. Auch der hinterlegte Monteur wird aus dem Auftrag entfernt, so dass der Auftrag wieder frei zu vergeben ist.

Im Bereich MATRIX/DRUCKEN/SERVICE steht ein neuer Report für den Ausdruck von Betriebsmittel Etiketten zur Verfügung

In der ASP-Strukturplanung wird in der Personaltabelle beim jeweiligen Termin eines Personals im Tooltip der Verrechnungscode für den jeweiligen Auftrag angezeigt

In der ASP-Strukturplanung wird im Fenster "Aufträge" die Spalte "Tour" angezeigt. Man kann demnach nach einer Tour filtern und diese Aufträge in die Planungsliste laden.

Im Druckmenü steht ein neuer Report für den Ausdruck von Terminen aus der ASP-Strukturplanung zur Verfügung.

Artikel die im Imos in den Fertigungsinformationen mit "keine Ausgabe" definiert sind, werden beim Import der Stückliste nicht berücksichtigt.

In der Lagerverwaltung wurden für die einzelnen Ebenen eindeutige Namen vergeben, die in der Ordnerstruktur vor den Nummern und Bezeichnungen angezeigt werden. Weiters gibt es je Ebene 2 zusätzliche Schaltflächen mit denen Sie die Inventur je Ebene zulasen bzw. deaktivieren könnnen bzw. mit dem zweiten eine Ebene als Kommissionslagerplatz bestimmen können. Freie Artikel bzw. reservierte Artikel können im Zuge des Wareneingangs auf diese Lagerplätze eingebucht werden.

Artikelgruppen können in der Baumstruktur in der Reihenfolge verschoben bzw. Gruppen auch in andere Gruppen verschoben werden.

Im Bereich Produktion/Artikel kann man beliebige Artikel markieren und mit der Option "in die Auswahl" in eine Temporäre Tabelle gestellt. Die Artikel bleiben in der Tabelle solange abgelegt, bis diese ganz oder teilweise gelöscht werden. Sind Artikel in dieser Tabelle abgelegt, wird die Tabelle im Bereich Produktion/Artikel am rechten Bildschirmrand angezeigt. Werden alle Artikel gelöscht wird die Tabelle ausgeblendet. In der Tabelle finden Sie einen Druckbutton, durch Aktivierung wird ein Report geladen mit dem diese Daten ausgedruckt werden können.

In der Tabelle "Artikelgruppe" kann eine Grafik eingefügt werden. Diese kann beispielsweise auf der Artikelgruppenliste angedruckt werden.

Im Druckmenü steht eine neue Plattenliste zur Verfügung

[PM - 5.1] In der Tabelle "Artikel/Bearbeitung" steht eine neue Kategorie "Blech" zur Verfügung. Mit dieser Option werden diverse für die Fertigung benötigte Informationen eingeblendet.Wird diese Kategorie gewählt werden die Bezeichnungen für Länge, Breite und Stärke in der Tabelle "Einkauf/Spezifikationen" ind Tafellänge, Tafelbreite und Tafelstärke umgewandelt.

[PM - 5.1] In der Tabelle "Voreinstellungen" Breich "Artikel" steht eine neue Tabelle zur Verfügung in der Sie nicht benötigte Artikelkategorien deaktivieren können. Diese werden in der Artikelstammdatentabelle / Bearbeitungen nicht mehr angezeigt.

[PM - 5.1] In der Artikelgrundmaske wird neben dem Feld "Verkaufseinheit" das spezifische Gewicht dieser Einheit hinterlegt. Dieser Wert wird automtisch über die Eingabe des Gewichtes für die Einkaufseinheit in der Tabelle Artikel/Einkauf/Spezifikation berechnet wenn in dieser Tabelle ein Wert hinterlegt wird.

[PM - 5.1] In der Artikelgrundmaske steht neben dem Feld "Artikeltyp" eine neue Schaltfläche zur Verfügung mit der der aktuelle Lagerstand angeeigt werden kann. Durch Betätigung dieser Schaltfläche wird die Lagerübersicht geöffnet in der die Verfügbarkeit des jeweiligen Artikels angezeigt wird. Weiters wird auch die Verfügbarkeit von Alternativartikeln, die in der Tabelle "Bearbeitung" hinterlegt sind, angezeigt

Die Ein- und Ausbuchen Funktion wurde komplett neu erstellt und ist vom Aufbau nun gleich wie die Bestellung selbst.

Wurden bei Adressen diverse Bereiche deaktiviert, wie zum Beispiel Kunde, Berater, Personal usw. wird im Adresssuchfenster die jeweils deaktivierte Nummer nicht mehr angezeigt.

In der Artikeltabelle steht im Bereich "Artikel ausbuchen" eine neue Auswahlbox zur Verfügung mit der Sie definieren können ob der jeweilige Artikel per Lieferschein oder über einen Status automatisch ausgebucht werden soll.

Es steht eine neue Tabelle zur Verfügung in der für Kunden Gutscheine angelegt werden können.

Die Tabelle Bestellbedarf wurde komplett neu erstellt um Artikel nicht mehr kumuliert darstellen zu könnne. Dies hat den Vorteil, dass je Artikel mehrere Informationen angehängt werden können.

In der Aufgabenmaske wird angezeigt von wem und wann die jeweilige Aufgabe erledigt wurde.

Wird eine Aufgabe aus einer Emal erstellt, wird in der Aufgabenmaske angezeigt aus welcher Email die jeweilige Aufgabe erstellt wurde.

Wird aus einer Email eine Aufgabe erstellt, wird die Nummer und Bezeichnung der Aufgabe in der jeweiligen Email angezeigt, wird der Button links neben dieser Information aktiviert, kann man direkt die Aufgabe öffnen.

In den Voreinstellungen steht eine Möglichkeit zur Verfügung um bei der Verwendung von Grundmaterialien, die aus mehreren Schichten bestehen, in der Stückliste ein beliebiges Zeichen in das Bezeichnungsfeld zu stellen. Dieser Kenner dient dem Aufruf von Programmen an diversen Produktionsmaschinen wie zum Beispiel Kantenanleimmaschinen.

In den Voreinstellungen steht eine Möglichkeit zur Verfügung um bei der Verwendung von Grundmaterialien, die aus mehreren Schichten bestehen, in der Stückliste ein beliebiges Zeichen in das Bezeichnungsfeld zu stellen. Dieser Kenner dient dem Aufruf von Programmen an diversen Produktionsmaschinen wie zum Beispiel Kantenanleimmaschinen. Werden nun Teile aus dem CAD IMOS importiert wird dieses Kennzeichen auch gesetzt.

Das Fenster Leistungserbringung im Modul MobileService wird jetzt im Vollbildmodus geöffnet

Die Länge für den NC-Pfad für den Importaus SolidWorks wurde verlängert

Da der NC-Pfad je Teil in ein Longtext Feld umgewandelt wurde, wurden diese Informationen in eine Subtabelle ausgelagert.

Mit der Ausgabe an die PIOS ZUschnittoptimierung werden pro Teil die bis zu 4 NC-Pfade übergeben.

Im Kontexmenü im Ordner Email wurde die Reihenfolge der Menüpunkte auf Kundenwunsch geändert.

Im Modul [MATRIX] Service, Ordner Betriebsmittel steht eine neue Option für die Ausgabe bzw. Rückgabebuchung von Betriebsmitteln zur Verfügung. Jene Person die für die Ausagabe von Betriebsmittel zuständig ist kann mit der Ausgabe eine Buchung auf das jeweilige Personal und/oder Auftrag sowie bei Rückgaben diverse Beschädigungen durchführen.

Auf Kundenwunsch wurden in der Funktion Kampagne, im der Tabelle Adressauswahl wurden die beiden Schaltflächen für die Markierung der gefilterten Adressen bzw. die Aufhebung der Filterung sowie die Gruppenbezeichnung umbenannt.

Beim Verlinken eines Kalendereintrages wurde das neue Auswahlfenster im Hintergrund geöffnet, dieses Problem wurde behoben.

Die in der Anlagentabelle, Subtabelle "Anmerkungen" hinterlegten Informationen weren an das MobileService synchronisiert und dort in der Tabelle "Anlagen" angezeigt.

Wenn man im AuftragsCenter im Ordner Aufträge einem Auftrag einem Monteur zuweist und es gibt für den betreffenden Auftrag bereits eine Terminreservierung wird der betreffende Monteur mit dieser Aktion auch gleich in der ASP-Strukturplan für den reservierten Auftrag verplant ohne dass man die Strukturplanung überhaupt aufrufen muss.

Die Adresstabelle kann aus dem Vertrag direkt aufgerufen werden in dem man auf die Schaltfläche "Auftraggeber" klickt. Die Adressdaten aus dem Vertrag werden in der Adressdabelle automatisch geladen.

In der Artikeltabelle steht ein neues Kennzeichen "Automatisch ausbuchen" zur Verfügung. Wird dieses Kennzeichen aktiviert, wird der jeweilige Artikel automatisch aus dem Lager ausgebucht. Die automatische Ausbuchung kann über den Regelassistenten im Workflow aktiviert werden

In der Artikeltabelle steht ein neues Kennzeichen Bestellung nach "Kanban" zur Verfügung. Wird dieses Kennzeichen aktiviert, wird der jeweilige Artikel für die automatische Lagerbestellung nicht berücksichtigt. Die Bestellung kann dann nach der Kanbanlogik erfolgen. Diesbezüglich steht eine eigene Erfassungslogik über BC zur Verfügung.

Im Druckmenü steht im Ordner "FERTIGUNG" eine neue Werkstattliste zur Verfügung mit der auch die NC-Programme je Teil in Form eines QR Barcodes ausgegeben werden können.

Die Download-Routine von E-mails wurde erweitert.

In der Verlinkungsfunktion der E-mails mit Angeboten, Aufträgen usw. steht jetzt auch eine erweiterte Suchfunktion zur Verfügung.

Im Zuge der Erstellung einer Bestellung kann im Artikalauswahlfenster die Peisgestaltung bei Staffelpreisen für alle Lieferanten die mit dem jeweiligen Artikel verlinkt sind, simuliert werden. So kann im Handumdrehen der jeweils günstigste Einkaufspreis berechnet werden.

Eingegangene E-mails können jetzt auch über das Kontexmenü mit Angeboten, Aufträgen usw. verlinkt werden, so muss die jeweilige Maisl nicht mehr geöffnet werden.

Hier wurde die Tabelle nach der Artikelbezeichnung gesplittet. Wenn man nun nach rechts scrollt bleibt die Artikelnummer und Bezeichnung immer im Blickfeld.

IN den Ereignissen wie E-mail usw. könenn Eingaben bzw. Änderungen mit der Tastenkombination STRG_S abgescpeichert werden.

Beim Weiterleiten von E-mails werden das Adressfeld und Anpsrecherfeld gelöscht.

IN der Suchfunktion nach Artikel können nun auch Spalten deaktiviert werden. Die Einstellung wird userbezogen abgespeichert.

Die Lagernachbestellung kann jetzt nicht nur nach Lieferanten und/oder Artikel sondern auch nach Lagerorten erfolgen.

Im Bestellfenster steht jetzt auch eine Funktion zur Verfügung um Daten aus dem Bestellbedarf zu laden. Somit Können nun zentral, in einem Arbeitsgang Bestellungen individuell, Lagernachbestellungen, Bedarf aus Aufträgen und aus dem Bestellbedarf erzeugt werden.

Im Vertrag können nun auch Ansprechpartner angelegt werden, man muss somit nicht extra in die Adresstabelle wechseln.

Wenn man in der Ressourcenplanung den Zeitstrahl für eine Terminreservierung oder eines fixen Termins öffnet, stehen hier die jeweiligen Ansprechpartner zur Verfügung, man aus dieser Tabelle entweder die TAPI Funktion nutzen und den jeweiligen Ansprechpartner anrufen, oder eine E-mail versenden.

Wenn man in der ASP-Ressourcenplanung die Zeile mit der Auftragsnummer bzw. Bezeichnung mit der Maus aktiviert wird ein Kontexmenü geöffnet. Hier steht Ihnen der Aufruf des kauf. bzw. technischen Auftrages zur Verfügung.

Wenn ein eingeteilter Auftrag von einem Monteur abgelehnt wurde, wird das Kennezichen für den Warnhinweis jetzt auch in der Tabelle Serviceauftrag angezeigt und der jeweilige Auftrag kann wieder neu eingeteilt werden.

Im Kontexmenü in dem man den Kunden- und Fertigungsauftrag öffnen kann steht ein weiterer Menüpunkt zum öffnen der Kundenadresse zur Verfügung.

Die Filterfunktionen in der Aufgabenübersicht wurden überarbeitet. Sie können jetzt nach offen Aufgaben, Aufgaben in Bearbeitung und erledigte Aufgaben filtern. Geladen werden immer alle Aufgaben, Filtern kann dann nach Jahr eingestellt werden.

Im Modul "KOMMUNIKATION" steht eine neue Stammdatentabelle "AUFGABEN-GRUPPE" zur Verfügung um, wie der Name schon sagt, die Aufgaben in der Aufgabenliste gruppieren zu können.

Es können jetzt auch archivierte bzw. inaktive Fertigungsaufträge ausgewertet werden.

Bereits verplantes Personal kann durch Klick mit der rechten Maustaste auf den verplanten Termin geändert werden. Es wird die Personalliste geöffnet, hier wählen Sie dann den Mitarbeiter aus, dieser wird dann gegen den bestehenden getauscht.

Wurde eine Persoalgruppe eingeblendet, können Sie diese wieder deaktivieren bzw. ausblenden in dem Sie die Schaltfläche " Auswahl aufheben", oberhalb des Suchfeldes für die Personalqualifikatione, aktivieren

Im Report "Regieaufstellung" sind nun folgende Gruppierungen möglich: Datum+Personalnummer, Datum + Personalname, Personalname, Position + Personalname, Datum+Personalkategorie

Wenn man einen Filter nach Auftragsart aktiviert, wird diese Einstellung in die Auftragsliste übernommen. Wird beispielsweise der Filter "Standardaufträge" gewählt und Sie öffnen die Auftragsliste werde die angezeigten Aufträge gleich gefliltert dargestellt.

Im Report "Personaletiketten" steht eine Auswahlbox mit den Optionen "Personaladresse" und "Personalname" zur Verfügung. Die Etikettengröße ändert sich durch die Auswahl automatisch.

Die Notizen, die je Zeiterfassungssatz erfasst bzw. hinterlegt werden können wurden von "Capslock" auf Groß-Kleinschreibung umgestellt, da diverse Auswertungsmöglichkeiten in diesem Bereich durch neue Möglichkeiten nicht mehr benötigt werden.Die Groß-Kleinschreibung ergibt beispielsweise auf dem Regiebericht ein optisch besseres Bild.

Im Vertrag steht ein neues Feld "Verrechnungscode" zur Verfügung. Hier kann ein bestimmter Code der die Verrechnungsart bestimmt, hinterlegt werden.

Wenn aus einem Vertrag ein Auftrag für die Leistungserbringung erstellt wird, stehen in diesem Fenster jetzt auch weitere Funktionen wie Eingabe des Verrechnungscode (dieser wird aus dem Vertrag geladen und kann hir noch verändert werden bzw. neu eingegeben werden falls im Vertrag kein Code hinterlegt ist) Die Personalgruppe für die Terminreservierung in der ASP-Strukturplanung und ein Informationsfeld zur Verfügung. Dieses Informationsfeld als auch der Verrechnungscode wird in der ASP-Strukturplanung angezeigt wenn man den betrefenden Termin editiert. Wieters werden diese Daten auch an das MobileServive übergeben.

Emails können jetzt wieder in Aufgaben übergeleitet werden.

Die Rechnungsstatistik wurde um die Gruppierung nach Bundeland / Profitcenter erweitert und unterstützt Sie so im Bereich der Darstellung von Umsätzen nach Bundesland für die Ermittlung von Abgaben wie Tourismusabgaben.

In der Rechnungsübersicht wird nun auch die Spalte "Bundesland" angezeigt um Ansichten nach diesem Kriterium darstellen zu können.

In diesen beiden Statistiken können jetzt auch Gruppierungen nach dem Sachbearbeiter durchgeführt werden

In einer " manuellen Bestellung" können jetzt auch Daten aus einer Lagernachbestellung geladen werden und aus beiden Datenquellen eine Bestellung erstellt werden.

Zum Verplanen eines Mitarbeiters steht ihnen neben den bekannten Funktionen nun eine zusetzliche Option zur Verfügung. Wenn man aus dem AuftragsCenter die Kapazitätsplanung öffnet wird die Auftragsliste nach dem ausgewählten Auftrag bzw. Aufträgen des jeweiligen Kunden gefiltert. Sie können nun in der Personaltabelle einen Mitarbeiter bzw. einen bestimmten Tag eines Mitarbeiters markieren. Betätigen Sie die rechte Maustaste, werden die in der oberen Tabelle angeführten Aufträge angezeigt. Hier wählen Sie dann den gewünschten Auftrag und dr Mitarbeiter wird entsprechend verplant.

Beim Erstellen eines Auftrages aus einem Vertrag haben Sie nun die Möglichkeit gleich direkt in die Kapazitätsplanung einzusteigen um entweder den Vereinbarten Termin für eine bestimmte Personalgruppe zu reservieren oder gleich einen oder mehrere Mitarbeiter einzuteilen

Die Trennlinien zwischen den Stunden werden nun dicker und dunkler angezeigt als die 15 Minuten Unterteilungen.

Falls alle für die Fertigung frei gegebenen Aufträge geladen sind, haben Sie die Möglichkeit bestimmte Aufträge zu markieren. Diese werden dann für die Verplanung der Mitarbeoter vorgeschlagen in dem Sie die gewünschten Tage in der Personaltabelle markieren und einen dieser Aufträge über die Aktivierung der rechten Maustaste laden.

In der Kapazitätsplanung wird jetzt vor der Auftragsnummer ein färbiger Button angezeigt. Aus den Farben ist ersichtlich ob für den jeweiligen Auftrag bereits ein Termin verplant ist bzw. ob ein Termin reserviert ist. Ist der Button gelb markiert bedeutet das, dass ein Termin reserviert ist, grun bedeutet, dass der Auftrag bereits verplant ist. Aktivieren Sie den beschriebenen Button springt der Kalender auf den jeweiligen Termin.

Wird die ASP-Strukturplanung geöffnet wird die Personaltabelle nicht angezeigt um eine Komplettübericht aller aktiven Aufträge zu ermöglichen. Erst wenn eine Personalgruppe ausgewählt wird, wird die personaltabelle eingeblendet

Wird die ASP-Strukturplanung kann die Personaltabelle nun nicht nur nach Personalgruppe sondern auch nach Qualifikationen gefiltert werden. Suchen Sie beispielsweise Mitarbeiter mit der Qualifikation "LKW-Führerschein" und weiteren beliebigen Qualifikationen kann die Personaltabelle nach diesen Kriterien gefiltert werden.

Die Spalten der einzelnen Tage werden nun in einem Stundenraster angezeigt. Dadurch wurde die Verplanung der Mitarbeiter bzw. die Reservierung von Aufträgen von der Drag and Drop Funktion auf das neue Markierungssystem umgestellt. Durch diese Änderung wurde die Personalliste im linken Fenster entfernt.

Der Kalender für die Erfassung von Personalzeiten über einen Kalender wurde nun auch im "NAVIGATOR" eingebaut.

In der Kapaziätsplanung wurden die Filterfunktionen in der gleichen Form wie im Fertigungsauftragscenter eingebaut

In der Kapaziätsplanung kann jetzt im unteren Bereich entweder die Personal- oder die Betriebsmittel eingeplendet werden. Somit ist in der Kapazitätsplanung auch die Verplanung bzw. Reservierung von Betriebsmitteln möglich.

In der Kapaziätsplanung wird in der Auftrags, Personal- und Betriebsmittel Planungstabelle ein Stundenraster eingeblendet um die genaue Verplanung zu erleichtern. Die Feinheit der Rasterung ist von der Größe des Bildschirms bzw. von der Anzahl der eingeblendeten Tage abhängig.

Ab sofort steht Ihnen eine neue Stammdatentabelle "RESSOURCEN" zur Verfügung. Hier können Sie Ressourcengruppen anlegen und diesen Personal zuweisen. Die Tabelle Personalzuweisung ind der Kapazitätsplanung wurde eleminiert.

In der Toolbar steht in den Ordnern "KOMMUNIKATION", "VERKAUF", "SERVICE" und "PRODUKTION" steht rechts neben dem "INFO" Icon noch eine zusätzliche Möglichkeit zum Aufruf für die Kapazitätsplanung zur Verfügung.

Wenn in der Kalenderfunktion für die Zeiterfassung Aufträge erfasst und ein Zwischenraum von mindestens 15 Minuten gehalten wird, wird automatisch eine Pausenbuchung erstellt.

In der Stammdatentabelle "RESSOURCENGRUPPE" steht eine Funktion zur Verfügung um die Reihenfolge der Darstellung in der Kapazitätsplanung zu verändern.

Über den Regelassistenten in der Tabelle "STATUS" können jetzt auch automatisiert Daten aus der Kapazitätsplanung gelöscht werden.

E-amils können jetzt auch über das IMAP - Protokoll übertragen werden.

Im Modul "VERKAUF" steht im AuftragsCenter jetzt das Monat im Format yyyy-mm als zusätzliche Spalte zur Verfügung. So können in dieser Liste jetzt auch spezielle Ansichten nach Monat erstellt werden.

Im Modul "EINKAUF" steht im ArtikelCenter unter Etikettendruck ein neues Layout "Etikett 03" zur Verfügung. Auf diesen Etiketten wird die beim jeweiligen Artikel hinterlegte Grafik angedruckt.

Nach dem Einfügen von Setartikeln in der Angebots- bzw. Auftragsposition wird jetzt die Tabelle "SUBARTIKEL" nicht mehr automatisch geöffnet.

Im Infofentser für die Zeiterfassung wurde der Minimierungsbutton entfernt, so dass das Fenster nur mehr geschlossen werden kann. So kann das Fenster andere Funktionen nicht mehr blockieren. Weiters wurde hier ein Button eingebaut mit dem entweder alle Mitarbeiter oder nur der aktuelle User eingeblendet werden kann.

In der ASP-Strukturplanung steht jetzt noch eine zusätzliche Filterfunktion zur Verfügung um verplante, reservierte bzw. nicht verplante Aufträge filtern zu können.

In der Artikeltabelle, Subtabelle "EINKAUF" steht jetzt eine neue Tabelle zur Hinterlegung von Rabattsätzen ab einer bestimmten Liefermenge zur Verfügung.

Die Rechnungsstatistik steht nun in neuer Form im MATRIX unter "Drucken" zur Verfügung.

Die Auftragsstatistik steht nun in neuer Form im MATRIX unter "Drucken" zur Verfügung. Die Kosten errechnen sich nun aus allen mit dem Auftrag verlinkten Fertigungsaufträgen.

Die Angebotsstatistik steht nun in neuer Form im MATRIX unter "Drucken" zur Verfügung. Die Kosten errechnen sich nun aus der Tabelle "Subartikel" sowie den dem Angebot zu Grunde liegenden technischen Stücklisten.

Die Funktion zum Versenden von Mails überprüft nun die E-mail Adressen des betreffenden Kunden und übernimmt die E-mail Adresse aus den Grunddaten an den Ansprechpartner, fall bie diesem keien E-mail Adresse hinterlegt ist.

In dieser Schnittstelle wurde ein Protokoll eingebaut, in dem für die Funktion und Wartung wichtige Informationen abgelegt werden.

Die Funktion "BESTELLUNGEN ERZEUGEN" wurde komplett neu erstellt. In einem Fenster können nun manuelle Bestellungen, Lagernachbestellungen und automatische Bestellungen (über Barcodeleser erfasste Bestellungen) erzeugt werden. Weiters können Bestellungen nun in mehreren Ebenen wie direkt aus der Tabelle "ARTIKEL" oder aus dem "ARTIKELCENTER" erstellt werden. Im ArtikelCenter können Sie beispielsweise beliebig viele Artikel markieren und aus dem Kontexmenü für die markierten Artikel eine Bestellung erzeugen.

Die Funktion "WARENEINGANG ERZEUGEN" wurde komplett neu erstellt. Diese Funktion wird nun nicht mehr in einem eigenen Ordner sondern direkt im Fenster "BESTELLUNGEN" gestartet und wird von einem Assistenten unterstützt.

Wenn die bezeichnung eines Betriebsmittels aktualisiert wurde, wird auch automatisch die Bezeichnung jendes Auftrages, der für die Wartungsarbeiten des betreffenden Betiebsmittel hinterlegt wird, aktualiisert. Umgekehrt funktioniert die Aktualisierung genauso.

Diese Personalauswertung wurde im MATRIX neu erstellt und wurde aus dem Modul CONTROL entfernt. In diesem Report wurden die Funktionen des Report "pt_Arbeitszeiten je Tag sowie pt_Arbeitszeiten detailliert zusammen gefasst."

Die Funktion zum Abspeichern von Werten für die Einstellungskriterien wurde in die Toolbar übernommen.

Bei den Reports kann jetzt ein Index eingeblendet werden, in der Voransicht wird der Curser automatisch auf jenen Bereich gesetzt den Sie im Index ausgewählt haben.

In der Druckfunktion kann ein Index entweder mit dem Report ausgedruckt, oder nur in der Voransicht eingeblendet werden. Wählt man in der Voransicht einen Indexeintrag aus, wird der Cursor auf die betreffende Stelle des Reports gesetzt. Wird ein anderer Report ausgewählt wird die Voransicht zurück gesetzt. Werden nur Kriterien geändert muss man immer nur die Voransicht aktualisieren.

Dieser Report wurde im MATRIX neu erstellt und wird aus dem Modul CONTROL entfernt

Die Replikation zu MobileService wurde dahingehend optimiert dass Gerätetabellen in der Zieldatenbank nur von jenen Kunden gelöscht und wieder neu aufgebaut werden, die an die Zieldatenbank übermittelt werden. Die Zeit für die Synchronisation wird so um ca. 30% vermindert, im Durchschnitt dauert eine komplette Synchronisation nun 41 Sekunden.

Im Ordner "VERKAUF / KUNDENAUFTRAG" wird der Status nun auch in der Reihenfolge angezeigt wie in der Status-Gruppe angegeben.

Im Ordner "VERKAUF" stehen in der Tollbar zusätzlich noch Suchfunktionen nach "ADRESSEN", "KUNDENAUFTRAG" und "ARTIKEL" zur Verfügung. Im Ordner "PRODUKTION" die Suchfunktionen "ADRESSEN", "FERTIGUNGSAUFTRAG" und "ARTIKEL" und im Ordner "EINKAUF" die Suchfunktionen "ADRESSEN" und "ARTIKEL"

Im Ordner "PRODUKTION/FERTIGUNGSAUFTRAG" kann jetzt das Lieferdatum auch direkt in der Liste eingegeben bzw. aktualisiert werden.

Diese Auswertungsliste wurde im MATRIX neu erstellt.

Im Navigator wurde im Fenster "ZEITERFASSUNG" eine neue Tabelle eingebaut um Schnellnotizen zu erfassen. Diese werden nach dem Betreff gruppiert angezeigt.

Der Navigator kann jetzt auch aus der Emailliste geöffnet werden. Markieren Sie einfach die gewünschte Email und betätigen Sie die rechte Maustaste. Im Kontexmenü finden Sie den Menüpunkt Navigator. Wenn Sie diese Option aktivieren, wird der Navigator geöffnet und alle Daten der markierten Adresse geladen. So steht Ihnen per Knopfdruck die ganze History des ausgewälten Kunden oder Lieferanten zur Verfügung.

Im Navigator, Ordner "E-mails" kann man in der Übersicht jetzt auch die Mails löschen ohne diese öffnen zu müssen. Sind in dieser Übersicht Mails ersichtlich, die intern nicht benötigt werden und nur die Suche nach benötigten Daten behindern, kann man diese hier markieren, die rechte Maustaste drücken und im Kontxmenü den Punkt "Löschen" aktivieren.

Wird eine E-Mail ohne Betreff versendet, wird eine Warnung eingeblendet und der Versendevorgang kann abgebrochen werden.

Aus den Ereignissen wie E-mail. Dokumente, Kalender usw. kann man nun den direkt den Navigator öffnen. Dieser wird dann gleich mit der Adresse der gesendeten bzw. empfangenen Mail geöffnet.

Im AdressCenter im Ordner "VERKAUF" kann man bei KUNDEN mit der Funktion "ZUWEISEN" (rechte Maustaste) jetzt einem Kunden einen Berater zuweisen ohne dass man die Adresstabelle öffnen muss. Einfach die gewünschten Kundensätze markieren, rechte Maustaste drücken und unter "ZUWEISEN" den Menüpunkt "BERATER" auswählen.

Im Navigator - Fenster Zeiterfassung steht im Bereich "History" eine neue Schaltfläche "INFO" zur Verfügung. Betätigen Sie diese Schaldfläche wird ein Fenster geöffnet in dem alle Mitarbeiter die mit dieser Zeiterfassungslösung arbeiten angezeig. Wird die Funktion "DETAILS" aktiviert, werden zu jedem Mitarbeiter die Zeiten und auf welchen Aufträgen, die Kunden zu den jeweiligen Aufträgen und die Kostenstelle angezeigt.

In der Toolbar steht eine neue Schaltfläche "INFO" zur Verfügung. Betätigen Sie diese Schaldfläche wird ein Fenster geöffnet in dem alle Mitarbeiter die mit dieser Zeiterfassungslösung arbeiten angezeig. Wird die Funktion "DETAILS" aktiviert, werden zu jedem Mitarbeiter die Zeiten und auf welchen Aufträgen, die Kunden zu den jeweiligen Aufträgen und die Kostenstelle angezeigt.

In der Dresssuche werden in den Spalten "ADRESSART", also Kunde, Lieferant usw. anstatt der Aktivierungsicons jetzt die entsprechenden Nummern angezeigt. So wird eine Suche nach Personalnummer, Lieferantennummer etc. erleichtert.

Im Modul "PRODUKTION", im Bereich "FERTIGUNGSPLANUNG" werden jetzt auch importierte Maschinendaten, wie zum Beispiel welche Teile eines bestimmten Auftrages wurden wann und mit welchen Zeitaufwand auf einer als Betriebsmittel angelegten Maschine produziert angezeigt.

Im "FERTIGUNGSAUFTRAGSCENTER" können jetzt mehrere Aufträge markiert werden und ein oder mehrere Monteure zugeordnet werden.

Im "FERTIGUNGSAUFTRAGSCENTER" können jetzt auch Liefertemine je Aufträge hinterlegt werden, ohne dass der oder die jeweiligen Aufträge geöffnet werden müssen. Einfach Aufträge markieren, rechte Maustast drücken und Liefertermin zuweisen.

Im "FERTIGUNGSAUFTRAGSCENTER" können jetzt auch für einen oder mehrere Fertigungsaufträge den Projektleiter zuordnen, ohne das der jeweilige Fertigungsauftrag editiert werden muss. Einfach die gewünschten Aufträge markieren, rechte Maustaste drucken und den gewünschten Projektleiter zuordnen.

In den Voreinstellungen steht die Möglichkeit zur Verfügung die Schriftgröße im Programm wie bezeichnungen von Feldern usw. einzustellen. Es stehen hier zwei Größen zur Auswahl. Bitte die gewünschte Größe auswählen , abspeichern und MATRIX neu starten.

Die Beratergruppe wurde neu erstelt und steht nun im Performer zur Verfügung

Checklisten können jetzt nich nur mit der Anlage selbst verlinkt werden, sondern auch mit jedem einzelnen Gerät in der Gerätetabelle

Im Worfkflow kann man im Adress, Angebot, Kundenauftrag und Fertigungsauftrag über das Kontexmenü (rechte Maustaste) den Navigator aufrufen. Markieren Sie einfach die gewünschte Zeile, drücken Sie die rechte Maustaste und aktivieren Sie den Menüpunkt Navigator. Der Navigator wird gestartet und zeigt zu den jeweiligen Kontakten alle Daten wie Ansprechpartner, Mails, Angebote, Aufträge usw. an.

Im Modul "MobileService" werden jetzt unter jeder Anlage Checklisten getrennt nach Geräten angezeigt. Es ist jetzt möglich Checklisten pro Anlage, kombiniert mit CHecklisten je Gerät zu kombinieren und zu bearbeiten. "

Im Ordner "SERVICE" können jetzt auch mehrere Aufträge markiert und ein Monteur für alle markierten Aufträge gleichzeitig eingeteil werden. "

Im MATRIX steht ein neuer Report zur Auswertung von Regiezeiten zur Verfügung "

Im Fenster Personalübersicht kann man jetzt auch Arbeitsende erfasen und braucht so nicht mehr den Navigator sterten, falls dieser geschlossen wurde.

Im MobileService werden jetzt im Ornder "LEISTUNGEN/PRÜFPROTOKOLLE" zu den einzelnen Gerätechecklisten auch noch die weiteren Informationen der Gerätetabelle wie Raumbezeichnung usw. angezeigt.

In der Stammdatentabelle "CHECKLISTE" kann man jetzt Checklisten auch "INAKTIV" setzen.

In der Tabelle "WARTUNGSINTERVALLE" Tabelle können zu den unterschiedlichen Intervallen unterschiedliche Adressen hinterlegt werden. Beispielsweise kann die Wartung einer Maschine oder sonstigen Betriebsmittel von einem externen Dienstleister durchgeführt werden. In diesem Fall wird üblicherweise ein Vertrag mit eben diesem Dienstleister abgeschlossen und der Link zum Vertrag in dieser Zeile hinterlegt. Beispielsweise kann dann alle 3 Jahre eine Wartung bzw. Überprüfung von einem Zivieltechniker durchgeführt werden, dann wird in dieser Zeile der Link zum Vertrag mit dem Zivieltechniker hinterlegt. Somit können je Betriebsmittel X Verträge verwaltet werden. Betätigen Sie die "*" Schaltfächen wird ein enuer vertrag angelegt und die Vertragstabelle geöffnet. Auch in der Grundmaske selbst steht ein Link zur Vertragstabelle zur Verfügung, hier kann ein Vertrag für das jeweilige Betriebsmittel selbst hinterlegt werden, beispielsweise ein Leasingvertrag.

In der Grundmaske steht eine EIngabemöglichkeit für den Pfad in dem die von der Maschine ausgelesenen Maschinendaten abgelegt werden. Werden diese Daten importiert wird die jeweilige Datei automatisch in einer Archivordner verschoben.

In der Tabelle "ADRESSE/PERSONAL-DETAILS/FEHLZEITKALENDER" werden alle Fehlgründe, die in der Fehlzeitenkalender eingetragen werden, tabellarisch angezeigt. Hier steht jetzt auch eine Löschfunktion zur Verfügung. Wird ein Eintrag gelöscht, wird der jeweilige Eintrag im Fehlzeitenkalender auch gelöscht.

Die Kalenderfunktion wurde auch auf das aktuelle Design umgestellt

In der Tabelle "ADRESSE/PERSONAL-DETAILS/QUALIFIKATIONEN" steht je Qualifikation eine eigene Tabelle um Dateien wie Führerscheinkopien, Zeugnisse usw. abzulegen.

Im neuen Fertigungsauftrag steht eine neue Kantenliste zur Verfügung

Im AuftragsCenter können Sie jetzt auch mehrere Aufträge markieren und diese über ein Kontexmenü inaktiv setzen

In der Tabelle "CHECKLISTE" wurde ein neues Kennzeichen zur Steuerung des Druckes eingebaut. Wahlweise können nun CHecklistenpunkte in 2 Spalten nebeneinander oder alle in einer Spalte untereinander angedruckt werden.

Auf den Prüfprotokollen werden im Kopf nun das Fabrikat der Anlage, die Gerätetabelle sowie weitere Daten aus der Tabelle "KÄLTEMITTEL" angedruckt.

In der Tabelle "FEHLERMANAGEMENT" wurde in der Eingabespalte für den/die Artikel auch die Suchfunktion aus der Artikeltabelle eingebaut.

Im MobileSevice stehen in der Toolbar die Schaltflächen für Arbeitsbeginn, Auftragszeiten erfassen, Pause und Arbeitsende zur Verfügung, somit wurde die Funktion "Touchtime" in das MobileService direkt integriert und vereinfacht so die Zeiterfassung der Monteure.

Im Navigator stehen in der Toolbar die Schaltflächen für Arbeitsbeginn, Auftragszeiten erfassen, Pause und Arbeitsende zur Verfügung, somit wurde die Funktion "Touchtime" in den Navigator direkt integriert und vereinfacht so die Zeiterfassung. Zusätzlich kann man noch Notizen zu den einzelnen Zeiten erfassen. Zielsetzung ist, dass die Zeiterfassung auf allen Ebenen möglich ist, ohne dass man in eine andere Erfassungsmaske wechseln muss.

Der Navigator wurde auf das neue Layout umgestellt. Wird MATRIX beendet weird der Navigator falls geöffnet auch automatisch beendet.

In der Artikel-Suchfunktion wurde eine Funktion eingebaut um auch in diesem Fenster nach inaktiven Artikeln suchen zu können.

Im Navigator im Fenster "Zeiterfassung wurde rechts neben dem Button "Arbeitsbeginn" eine neue Schaltfäche zur Hinterlegung eines Stamdardauftrages eingebaut. Wenn Sie diesen Button mit der rechten Maustaste aktivieren, können Sie einen beliebigen Auftrag als Vorschlag für die Zeiterfassung aktivieren. Wenn Sie im Navigator einen beliebigen Kunden aktiviert haben und diese Schaltfläche aktivieren wird die Zeiterfaassung auf den vorgeschlagenen Auftrag umgestellt, Sie brauchen dann nur mehr die gewünschte Kostenstelle auswählen.

Im Navigator im Fenster kann man nun auch nachträglich Zeiten erfassen

Das komplette MATRIX wurde auf einen neuen Style umgestellt.

Im Navigator steht im Fenter "ZEITERFASUNG" im Bereich unter dem Notizfeld eine "History" zur Verfügung. Hier steht in tabelarischer Form eine Übersicht über alle erfassten Zeiten (Auftrag und Kostenstelle) des aktuellen Tages zur Verfügung.

Im Performer steht eine neue Funktion zur Verfügung um Personalzeiten je Mitarbeiter für einen bestimmten Bereich zu löschen.

Im Navigatur kann man jetzt auch direkt Ereignisse wie Mails usw. löschen. Wenn Sie im betreffenden Ordner stehen, gewünschte Ereignisse markieren, rechte Maustaste aktivieren und den Menüpunkt "Löschen" aktivieren.

In den Voreinstellungen steht im Bereich Kommunikation die Einstellungsmöglichkeit zur Verfügung um bei eingehenden Emails wahlweise das Dashboard zu starten. Wird dieser Eintrag nicht aktiviert wird bei der Bestätigung der Eingangsinfo für Emails die Emailliste geöffnet. Diese Einstellungsmöglichkeit ist userbezogen.

Im Bereich "PRODUKTION" stehen im linken Filterfenster zusätzliche Filterfunktionen wie "PROFITCENTER" und "AUFTRAGSART" zur Verfügung. Die gewählten Einstellungen werden nach Verlassen der Maske und neuerlichem Start wieder geladen.

Stellt sich im Zuge der Behebung von angeblichen oder behaupteten Mängeln heraus, dass die Fehlerursache nicht beim eigenen Unternehmen liegt hat man im Fehlererfassungsfenster die Möglichkeit den Button "ZU VERRECHNEN" zu aktivieren. In diesem Fall wird die Auftragsart auf Reparaturauftrag geändert und alle erfassten Kosten in den Kundenauftrag zur Fakturierung übertragen.

Das Öffen des Fensters für die Erfassung der erbrachten Leistungen im Fehlermanagement wurde wesentlich performanter gestaltet.

Der Etikettendruck aus dem ArtikelCenter wurde vom Bereich Verkauf in den Bereich Einkauf verschoben.Hier stehen auch neue Funktionen wie eine Auswahlbox für verschiedene Layouts und eine Funktion zum Anpassen eigener Reports zur Verfügung.

DIe im linken Filerbereiter gesetzten Werte könenn nun mit einer erstellten Ansicht abgespeicher werden.

In den Voreinstellungen kann man eine Adresse hinterlegen, die in den Erfassungsmasken für Kundenaufträge und Fertigungsaufträge als Auftragsgeber vorgeschlagen wird. Rechts neben diesem Feld steht nun ein Button zur Verfügung um diesen Eintrag wieder löschen zu können, weiters zwei Buttons um diesen Vorschlag wahlweise im Kunden- bzw. Fertigungsauftrag zu laden. Bei Kundenreklamationen die im Modul Verkauf erfasst werden, kann man diesen Vorschlag aktivieren, bei einem internen Fehlermanagement wie für Maßnahmen zur Qualitätssicherung, die im Fertigungsauftrag angelegt werden, kann man den Vorschlag aktivieren.

Der Aufruf für die Erfassungsmaske zum Erfassen von neuen Angeboten, Kunden - und Fertigungsaufträgen wurde optimiert und die Buttons für die Auftragsart in der Reihenfolge vor das Feld zur Erfassung des Auftragsgeber verschoben. Der Grund ist, dass man diverse Logiken mit der Auftragsart verlinken kann und dann unter Umständen bereits ein Auftraggeber automatisch geladen wird.

Aktiviert man im Fenster "ADRESSSUCHE" einen der Filterbuttons im linken Bereich wird diese Einstellung gespeichert. Beim nächsten Aufruf dieses Fensters wird diese Auswahl automatisch geladen.

Im Bereich Einkauf steht im ArtikelCenter ein zusätzlicher Etikettendruck "Artikel-Kanban" zur Verfügung. Dieser Ausdruck wird in der Regel für die Umsetzung einer Kanban-Logik im Lager verwendet. Über die jeweilige Karte kann der Artikel manuell oder mittels Scan erfasst und nachbestellt werden.

Werden Teile deren Trägermaterial aus Platten mit Struktur bestehen mit einem Belag wie Furnier versehen, muss das Material für den Zuschnitt meistens gedreht werden, jedoch nicht immmer. Um diese Drehbarkeit (hat nichts mit der Drehbarkeit beim Optimieren zu tun) je Material steuern zu können wurde in der ARTIKELTABELLE im Fenster Bearbeitung ein Button eingebaut um diese Funktion wahlweise aktivieren bzw. deaktivieren zu können.

Der Jahresbeleg für das Kassasystem wurde angepasst.

Wenn beim Stücklisten-Import eine technische Position über den Wert in der Spalte "ARCHITEKTENPOSITION" nicht verlinkt werden kann, weil es doppelte oder gr keine Werte in der Kundenauftragsposition gibt, kann optional eine Infomeldung eingeblendet werden. In diesem Zusammenhang wurde auch das Design an das aktuelle Layout angepasst.

Wurde eine "freie E-mail" versendet, akso eine Mail ohne angelegter Adresse und man verlinkt dieese Email später mit einer Adresse wird die seinerzeitige Anrede nicht mehr mit der Anrede die in der Adresstabelle angelegt wurde überschrieben.

Aus dem Bereich "SERVICE" kann aus dem AuftragsCenter nun der neue Kundenauftrag aufgerufen werden.

Im Report "pt_Arbeitszeiten je Tag" wurde eine Möglichkeit, das gewünschte Druckdatum anzugeben, eingebaut.

Die Schnittstelle für den Import bzw. die Preiswartung für Lieferantenartikel wurde aus dem Modul "INTERFACE" in das Modul "MATRIX", in den Bereich "EINKAUF/Artikel" übernommen. In der Toolbar steht ein Button für den Aufruf dieser Funktion zur Verfügung. Gleichzeitig wurde diese Schnittstelle um einige Funktionen wie "nur markierte Artikel importieren", Auswahl der Datenbank und Auswahl der Artikelkategorier erweitert.

Im neuen Kundenauftragskopf kann das auch neu erstellte Fenster "Dateien" geöffnet und auch manuell Dateien mit dem jeweiligen Kundenauftrag verlinkt werden. Diese Dateien können dann auch automatisch an die Email Funktion übergeben und an den Empfänger versendet werden. Die Dateien könenn auch mit dem im Auftrag hinterlgten Anlagen verlinkt werden, somit stehen diese den Monteuren, die mit dem Modul "MobileService" arbeiten zur Verfügung.

Die Tabellen "CHECKLISTE" und "STAUS/WOKFLOW" werden mit jeder Datenreplikation zuerst auf dem Client gelöscht und dann komplett neu übertragen um Problemen bei Änderungen in der Firmendatenbank vorzubauen.

Die Datenreplikation kann jetzt direkt aus dem Modul MATRIX gestartet werden.

In der zentralen Firmendatenbank angelegte Signaturen können jetzt auch an das Modul MobileService repliziert werden.

Wird von einem Monteur ein Reparaturprotokoll erstellt und versendet, werden im Hintergrund automatisch von allen Prüfprotokollen pdf's erzeugt und mit dem Reparaturprotokoll automatisch versendet ohne dass sich der Monteur Gedanken darüber machen muss.

Im Modul MobileService wird dim Ordner Prüfprotokolle die Anlagennummer in eckiger Klammer vorangestellt um die Übersicht zu verbessern.

Um Artikel in der Inventurliste leichter zu finden wurde eine Artikelsuche eingebaut. Im linken unteren Bereich der Inventurliste finden Sie ein Feld für die Eingabe des Kataloges und eine Schaldfläche um das Suchfenster zu öffnen. Der Cursor wird dann auf den ausgewählten Artkel in der Inventurliste gesetzt.

Im Ordner "PRODUKTION" steht eine neue Ansicht "VERPACKUNG" zur Verfügung. Hier werden alle Verpackungsaufträge geliste, mit Klick auf die Nummer wird der jeweilige Verpackungsauftrag geöffnet und die einzelnen Verpackungen angezeigt.

Wenn man in der Adresstabelle die suchfunktion betätigt kann man auch nach E-mail Adressen von Ansprechpartnern suchen. Die Hauptadresse wird im Suchfenster angezeigt, mit Doppelklick kann diese dann in der Stammdatenmaske geladen werden. Diese Funktion wird oft zur Datenpflege benötigt. Verwenden Sie die Kampagnen bzw. Newsletterfunktion könenn naturgemäß oft Newsletter nicht versendet werden, weil die Emailadresse nicht bzw. nicht mehr stimmt.

In der Druckfunktion wurde die Toolbar komplett neu erstellt, die Schaltflächen im unteren Bereich sind in die neue Toolbar gewandert.

Einzelne Positionen können mit einer neuen Drag and Drop Funktion in beliebige Verpackungen verschoben werden.

Wenn Sie im Fenster Preisanfrage die Option "ARTIKEL STAMMDATEN" wählen, wird die Darstellung der Artikel nun gleich angezeigt wie in der Tabelle "ARTIKEL/EINKAUF". Die Auswahl nach bestimmten Maßen und/oder Lieferanten wird somit wesentlich optimiert.

Das Layout für die Preisanfrage wurde überarbeitet, es werden jetzt die Pries- und Liefereinheiten angedruckt.

In dieser Tabelle kann man jetzt auch Spalten deaktivieren und verschiedene Ansichten abspeichern. Weiters ist es nun möglich direkt aus dieser Liste eine Preisanfrage für einen oder mehrere Lieferanten eines Artikels zu erstellen.

Die Preisanfrage wird nun in einem eigenen Fenster geöffnet so dass diese gestartet und der User dabei gleichzeitig auch noch in anderen Programmteilen arbeiten kann.

Wenn eine E-mail delegiert wird, muss diese nicht mehr als "nicht gelesen" gekennzeichnet werden, damit der Empfänger diese unter "nicht gelesen" aufscheint.Wird eine Mail delegiert scheint diese beim Delegierer nicht mehr unter ungelesen auf, beim Empfänger jedoch als "nicht gelesen"

Im Spamordner steht jetzt im Kontexmenü (rechte Maustaste) die Funktion "Email-Adresse als Spam zurücksetzen" zur Verfügung. Man braucht nicht mehr in die Spamliste gehen um die gewünschte Email-Adresse wieder zu aktivieren. Beide Funktionen sind etwas unterschiedlich. Aktiviert man die Email über das Kontexmenü werden alle Mails dieser Adresse wieder in den Eingangsordner verschoben, währen die Funktion in der Spamliste nur die Emal-Adresse wieder aktiviert, die bereits eingegangenen Mails jedoch im Spamordner belässt.

Gehen Reklamationen ein, kann man in der Regel vor Behebung nicht genau sagen wer für die Fehlfunktion oder Beschädigung haftet. In den Voreinstellungen hat man nun die Möglichkeit eine Adresse zu hinterlegen, die im Fenster "NEUEN KUNDENAUFTRRAG ANLEGEN" vorgeschlagen wird. In der Regel wird hier wohl die eigene Adresse hinterlegt und vorgeschlagen, falls jedoch ein anderes Unternehmen für die Behebung von Mängeln zuständig ist, kann in den Voreinstellungen natürlich jede Adresse mit dem Kenner "KUNDE" hinterlegt werden.

In der Auftragsposition gibt es neben dem Feld "ARCHITEKTENPOSITION" ein Schlosssymbol. Wir dieses Symbol aktiviert wird die Artikelnummer der jeweiligen Position in das Feld übernommen. Dieser Wert kann an diverse Maschinen wie zum Beispiel Homag Zuschnittoptimierung übergeben und auf den Etiketten angedruckt werden.

Wird vom CAD in der Positionsbeschreibung eine Artikelnummer mit gegeben wird die betreffende Fertigungsposition mit dem Import der Stückliste aus dem CAD automatisch mit mit jener Verkaufsposition verlinkt in der die gleiche Nummer hinterlegt ist.

Um das Dashboard aufzurufenb steht in der Toolbar ein neuer Button zur Verfügung.

Bestätigt man die Mitteilung über eine eingegangene Email wird nicht mehr die Emailliste sondern das Dashboard geöffnet.

Wird ein neuer Berater bzw. für einen neuen Berater ein Email-Konto eingerichtet kann man die Daten eines bestehenden Kontos kopieren, man braucht dann nur mehr das Password ändern.

Im Erfasssungfenster "FEHLERMELDUNGEN ERFASSEN" wurde eine neue Funktion eingebaut um gesetzte Maßnahmen zu hinterlegen.

Im Bereich SERVICE wird in der Liste nicht nur der Auftrag der auf Grund einer Reklamation erstellt wurde, sondern auch jener Auftrag auf den sich die Reklamation bezieht angezeigt. Man kann nun demnach nach beiden Aufträgen suchen bzw filtern und erkennt die Zusammenhänge besser.

Klickt man im Bereich SERVICE in der Auftragslsite auf den Button "AUFTRAGSNUMMER" wird ein Kontexmenü mit der Auswahl "Auftrag bzw. Fehlermeldung öffnen" angezeigt. Hier kann man eine bestehende mit dem jeweiligen Auftrag verlinkte Felhlermeldung editieren und Änderungen durchführen

Im Fenster "FEHLERMELDUNG ERFASSEN" hat man nun die Möglichkeit Dateien anzuhängen. Im Fenter "KOSTENERFASSUNG" steht dafür eine neue Tabelle zur Verfügung

[gewigo] Software Weiterentwicklung 2018 - Übersicht

Werden neue Lagerorte angelegt, wird die Ansicht im linken Fenster gleich automatisch aktualisiert.

Die Grundmaske des Fertigungsauftrages wurde komplett neu erstellt. Der Status ist jetzt auch direkt im Fertigungsauftrag editierbar. Zusätzliche Felder für die Hinterlegung des Produktionsleiters und des/den Monteuer/en stehen zur Verfügung.

Der Stücklistenimport aus SWOOD wurde um die Verbundmateriallogik erweitert. Im SWOOD braucht nur daas eigentliche Verbundmaterial zur Verfügung stehen, beim Import werden die einzelnen Komponenten die in der Artikeltabelle angelegt sind, eingefügt.

Vom neuen Fertigungsauftrag kann man jetzt direkt in die Adresstabelle einsteigen, die Daten des Auftraggebers werden automatisch geladen. Weiters kann man auch direkt in den Business-Auftrag einsteigen.

In den Masken zum Anlegen von Adressen, Angeboten, Aufträgen und Fertigungsaufträgen seht jetzt auch die erweiterte Suchfunktion zur Verfügung. Rechts neben der Schnellsuche aktivieren Sie das Icon in Form einer Lupe um die erweiterte Suche zu öffnen.

Die Kantenlogik in der Stückliste wurde erweitert. Wird ein Teil ohne Belag eingefügt wird die Kantenlogik automatisch auf Umleimer gestellt. Wird ein Teil mit Belag eingeführt, wird die Kante nach der Einstellung in der Artikeltabelle, also entweder Anleimer oder Umleimer, eingefügt. Wurde in der Artikeltabelle keine Einstellung vorgenommen wird der Wert, eben wieder Anleimer oder Umleimer aus der Complete.ini geladen. Wurde auch hier keine Eintragung vorgenommen wird die Kante als Umleimer eingefügt.

Das Module "MobileService" kann jetzt eigenständig Emails versenden ohne Verbindung zum ESync-Dienst.

In der Adresstabelle, Subtabelle "Personal-Details" gibt es eine neue Tabelle zuum Hinterlegen von Zeitschemagruppen für einen bestimmten Zeitraum. Man kann jetzt also je Personal für einen bestimmten Zeitraum in dem sich das Zeitschema ändert nicht nur ein Zeitschema von -bis hinterlegen, sondern den Mitarbeiter für einen bstimmten Zeitraum einer bestimmten Zeitschemagruppe zuordnen, die von seiner Standardgruppe abweichen ist.

Für den Druck von Artikel-Etiketten im Lagerbereich stehen 2 zusätzliche Variablen zur Verfügung. Es kann jetzt auch die Bestellnummer und das Gewicht des Artikels angedruckt werden.

In der Startmaske des Moduls "MobileService" wird nun auch der Name2 angezeigt.

Wenn ein Artikel in einer Checkliste verwendet wird, die für die Verwendung im MobileService erstellt wurde, wird das Syncronisations-Kennzeichen in der Artikeltabelle überprüft und und automatisch aktiviert. So kann man nicht vergessen diesen in diesem Fall wichtigen Button zu aktivieren.

Für die Eingabe des Eintrittsdatum bzw. dem Austrittsdatum steht jetzt eine Tabelle mit Notizfunktion zur Verfügung. Tretet ein Mitarbeiter öfters ein und aus, steht so eine History zur Verfügung und erleichtert die Verbuchung bzw. diverse Umbuchungen.

In der Tabelle "ANLAGE" können Planzeiten in Stunden und Minuten hinterlegt werden. Dies dient als Information für die zeitliche Verplanung der Aufträge

Im Ordner "SERVICE" werden in der Auftragsliste die Planzeiten für die Wartungs-, Reparaturaufträge sowie für die Fehlermeldungen angezeigt. Auch die tatsächlich benötigte Zeit sowie die Differenz wird in eigenen Spalten angezeigt.

Im Ordner "Aus der Anlage kann man jetzt direkt in jenen Vertrag einsteigen in dem die jeweilige Anlage angeführt ist.

In der Betriebsmitteltabelle steht in der Kategorie "Fahrzeuge" eine neue Gruppe "Fahrzeugdaten" zu verfügung in der Sie alle relevanten Daten zum jeweiligen Fahrzeug hinterlegen können.

In der Toolbar unter dem Menüpunkt "NEU" kann gibt es jetzt auch die Möglichkeit einen neue Adresse über diese Auswahl zu erstellen.

In der Tabelle "VOREINSTELLUNGEN" gibt es eine neue Möglichkeit um eine Email Adresse zu hinterlegen. Werden aus dem Modul MobileService Prüfprotokolle oder Reparaturscheine usw. an den Kunden übermittelt, wir die Mail auch an diese Default-Adresse gesendet. Üblicherweise wird hier also eine zentrale Adresse die für die Fakturierung der Aufträge zuständig ist, hinterlegt.

In einem Wartungsvertrag finden sich meistens mehrere Anlagen. Im MobileService werden die Checklisten für die Prüfprotokolle jetzt je Anlage geschlossen dargestellt, nur wenn ein Auftrag nur ein Prüfprotokoll beinhaltet wird die Checkliste automatisch geöffnet dargestellt.

Beim "Login" überprüft das System jetzt das Passwort des jeweiligen User für das "Exchange-Konto". Wurde das Passwort geändert wird eine entsprechende Information eingeblendet.

In der Vertragstabelle wurde die Ansprechpartnertabelle mit allen gewohnten Funktionen eingebaut.

Die Tabelle "QUALIFIKATION" wurde neu erstellt, hier kann man jetzt auch Gruppen anlegen.

Die Tabelle "In der Tabelle "BETRIEBSMITTEL", Gruppe "FAHRZEUGDATEN" kann man nun das Feld "FÜHRERSCHEIN" mit der Qualifikationstabelle verlinken. Die diversen Führerscheintypen werden in der Quaifikationstabelle angelegt, in der Betriebsmitteltabelle wird dann der jeweils benötigte Führerschein mit dem Fahrzeug verlinkt.

Im Fertigungsauftrag steht eine neue Auftragsart "BMW" = "Betriebsmittelwartung" zur Verfügung, so können die Fertigungsaufträge nach diesem Typ gefiltert und ausgewertet werden.

Für Betriebsmittelwartungsaufträge kann jetzt ein eigener Workflow angelegt werden.

Um dien Aufbau von Verbundmaterial (Grundmaterial das aus mehreren Schichten aufgebaut wird wie verleimte Platten) steht eine neue Logik zur Verfügung. Ein Teil kann als Verbundmaterial gekennzeichnet werden, die Teile aus denen das Basisteil besteht kann in der Stückliste direkt in der gleichen Ebene eingegeben werden. Die Einzelnen Komponenten werden auch an diverse Maschienen wie Plattenoptimierungen weiter gegeben.

Die Verbundmateriallogik wird an die Holzma Plattensäge weiter gegeben.

Der IMOS 3D Datenimport wurde um die neue Logik für Verbundmaterial angepasst. Es wird jetzt das Basisteil als auch einzelnen Teile bzw. Material aus dem das Trägermaterial besteht in die Stückliste importiert.

Die Rohmasstabelle wurde komplett neu erstellt. Hier stehen zusätzliche Optionen für die Berechnung von Zugabelogiken für Verbundmaterial zur Verfügung

Wenn ein Verbundmaterial verwendet wird, werden die Eingabefelder von Belag bis zu den Kanten bzw. Profilen bei den "Child-Teilen" gesperrt um fehlerhafte Eingaben und damit verbunden eine doppelte Berechnung von Material und Fertigungskosten zu vermeiden.

Mit der Funktionstaste F11 können Sie Ihr Dashboard aufrufen. Hier stehen Widgets zur Verfügung die Sie nach Bedarf in das Dashboard einfügen können. Für die Höhe und Breite der einzelnen Fenster stehen jeweils zwei Größen zur Verfügung.Die Reihenfolge der Fenster könenn Sie selbst bestimmen.

In der Tabele "BETRIEBSMITTEL" haben Sie die Möglichkeit eine Beratergruppe je Betriebsmittel zu hinterlegen. Die hinterlegte Beratergruppe bekommt dann über dasa Dashboard je Wartungszyklus eine Erinnerung.

Im MobileService steht neben der normalen Datenrsyncronisation jetzt noch eine zusätzliche Variante zur Verfügung. Sollte die Verbindung zum Server nicht optimnal sein, bzw. die Übertragungsrate nicht gut sein, kann der Monteur mit der Lite- Variante nur die Daten eines bestimmten Auftrags übertragen.

Beim Import der Stückliste aus SolidWorks wird bei Kanten auf die Information "Anleimer" bzw. "Umleimer" aus der Artikeltabelle zurück gegriffen und der jeweilige Wert in die Stückliste übernommen.

In der Tabelle "BETRIEBSMITTEL" steht eine neue Gruppe "Technische Daten" zur Verfügung. Hier können Sie Daten wie Hersteller, Type, Anschlusswert, Betriebsspannung, Luftbedarf usw. hinterlegt werden.

Im Dashboard können Sie unter "EINSTELLUNGEN" festlegen, ob das Dashboard mit MATRIX automatisch gestartet werden soll.

In den Voreinstellungen steht eine Eingabemöglichkeit zur Verfügung um für die Erstellung von internen Fertigungsaufträgen für Betriebsmittelwartungen ein eigenes Format als auch ein ProfitCenter zu hinterlegen.

In der Tabelle "BETRIEBSMITTEL", Bereich "Wartungszyklus" steht hinter dem Feld "Fertigungsauftrag" ein Button zur Verfügung um für das jeweilige Betriebsmittel einen neuen internen Fertigungsauftrag anzulegen. Ist das Betriebsmittel bereits mit einem Fertigungsauftrag verlinkt, können Sie den Auftrag durch Betätigung dieser Schaltfläche öffnen.

In der Workflow Funktion kann jetzt über einen Status auch die Verpackungsfreigabe aktiviert werden.

Die Adresstabelle wurde auf das neue helle Design umgestellt.

Die RSO Datenschnittstelle wurde um den Import von gedrehten Teilen erweitert

Die Adresstabelle wurde auf das neue Design umgestellt.

Im MobileService kann jetzt zuerst die Voransicht des Rapportes aufgerufen werden und erst dann das Fenster für die Signatur geöffnet werden. So kann der Kunde den Rapport zurerst kontrollieren und dann unterfertigen.

Mit der Funktion "DATEIEN" können diverse Dateien entweder nur mit dem Auftrag oder einer Anlage und dem jeweiligen Auftrag verlinkt werden. Dies Dateianhänge werden auch mit dem Server syncronisiert. Weiters wurde ein Button zum entfernen von Dateianhängen eingebaut.

Wird ein Reparatur- oder Prüfprotokoll in der Druckvorschau aufgerufen, wird das Druckdatum und die Uhrzeit angedruckt, erfolgt die digitale Unterfertigung zeitlich versetzt wird die Uhrzeit nach der Unterfertigung automatisch aktualisiert.

Im Ordner CRM / Übersicht steht Ihnen eine Auswertung über die Kosten und Summe der Eingangsrechnungen je Auftrag und ausgewählten Zeitraum zur Verfügung um die Bewertung von halbfertigen Leistungen für Ihre Bilanz zu unterstützen.

Im Kundenauftrag, Subtabelle "DATEIEN" wurde die Spaltenreihenfolge geändert. Bezeichnungen und Dateien werden so übersichtlicher dargestellt.

Im Email-Fenster stehen rechts neben der Grundadresse und neben dem Ansprechpartner je zwei Buttons für die Tapi Funktion zur Verfügung. Sie können demnach direkt aus dieser Maske den jeweiligen Sender der Email anrufen ohne dass Sie die Adresstabelle oder den Navigator öffnen müssen.

Es steht eine neue Stammdatentabelle zur Verfügung um fixe Touren zu hinterlegen. Touren können für Wartungs- und Serviceaufträge oder für Lieferungen gebildet werden. Eine Tour kann mit einer Adresse fix verlinkt werden. Im AdressCenter können Touren mittels "Zuweisen" Funktion mit Adressen verlinkt werden.

Im Bereich "SERVICE" steht eine neue Übersicht über alle Wartungs- und Serviceaufträge zur Verfügung. Hier werden die für die Verplanung relevanten Spalten zur Verfügung, so können Monteure zugewiesen, Terminplanungen durchgeführt und/oder Gruppierung nach Touren erstellt werden.

In der neuen Auftragsübersicht im Ordner "SERVICE" können Sie gelistete Aufträgen mittels "Zuweisen-Funktion" (rechte Maustaste) mit einer Tour verlinken.

In der Stammdatentabelle "BETRIEBSMITTEL" steht in der Kategorie "Maschinen" ein Feld für die Hinterlegung der Seriennummern zur Verfügung.

Wenn man im Fenster "SOLLZEITERFASSUNG" manuel Vorgabezeiten erfasst und das Fenster schließt, werden diese Zeiten jetzt auch in der Planungsübersicht in eigenen Spalten angezeigt. Zusätzlich wird auch die Spalte "DIFFERENZ" angezeigt.

Im Login-Fenster steht links vor der Datenbankauswahl eine Schaltfläche zur Verfügung mit der Sie ein Fenster zur Datenbankauswahl öffnen können. In diesem Fenster werden alle verfügbaren Datenbanken angezeigt. Durch Markieren und Betätigung des entfernen Button wird die ausgewählte Datenbank auf dem jeweiligen Rechner nicht mehr angezeigt, bzw. gegensätzlich haben Sie die Möglichkeit eine zusätzliche Datenbank anzeigen zu lassen.

In der Planunsansicht steht im linken Bereich unter den Tabellen eine Scrollbar zur Verfügung, um die Ansicht zu erweitern brauchen Sie jetzt nicht mehr die Größe des Fensters verändern.

Rechts neben dem Adressnummernfeldt gibt es jetzt auch den gleichen Button wie in der Artikeltabelle um die letzten 5 erfassten oder bearbeiteten Adressdaten zu listen und eine ausgewählte Adresse zu laden.

In dieser Liste werden jetzt zusätzlich zu den Artikelnummern auch die jeweiligen Bezeichnungen angezeigt.

Im Adressenexport in der Kampagne kann man die Adressen zur Weitergabe wahlweise mit oder ohne Ansprechpartner als csv Datei exportieren.

Die Tabelle Fehlzeitplanung wurde von schwarz auf das neue helle Design umgestellt

Die neue Stammdatentabelle "Betriebsmittel" steht zur Verfügung, diese dient zur Erfassung von betriebsmittelbezogener Kosten zur Berechnung der kalkulatorischen Abschreibung, als auch zur Verplanung in der Kapazitätsplanung. Betriebsmittel können auch mit Checklisten verlinkt werden. Diese Tabelle ersetzt die Subtabelle "Anlagenverzeichnis" unter der Tabelle "Kostenstelle"

In dieser Tabelle stehen zwei weitere Spalen "LIEFERDATUM" und "ERFASSER" zur Verfügung. Nach diesen Spalten kann natürlich gruppiert werden und eine neue Ansicht eventuell nach Lieferdatum erstellt werden, falls das genaue Lieferdatum in Ihrem Betrieb ein wichtiges Kriterium darstellt.

Liegen hinter einer Auftragspositionen Stücklisten und die gesamte Position wird mit der Funktion "POSITION KOPIEREN" bearbeitet, wird vom System eine komplett idente Positionsstruktur mit den gleichen Positionsnummern erzeugt. Wird die kfm. Position im Nachhinein geändert, wird die Stückliste auch auf die gleiche Nummer geändert.

In der Adresstabelle /Adressgrunddaten stehen 2 Tabellen zur Erfassung internen und externen Ansprechpartnern zur Verfügung. In der Tabelle "EXTERNE ANSPRECHPARTNER" seht jetzt auch die Funktion Email versenden je Ansprechpartner zur Verfügung.

In der Adresstabelle steht eine neue Druckfunktion zum Ausdruck von Ansprechpartnern zur Verfügung. Markieren Sie die gewünschten Ansprechpartner und drücken Sie einfach den Druckbutton, die Daten der gewünschten Ansprechpartner werden ausgedruckt.

Für die Gliederung der Betriebsmittel steht jetzt eine Gruppierungsfunktion zur Verfügung.

Betriebsmittel könenn nun in Kategorien wie Fahrtzeuge oder Maschinen unterteilt werden. Je Kategorie werden unterschiedliche Felder für den Wartungszyklus eingeblendet.

Alle Emailadressen unter CC und BCC werden beim Antworten jetzt wieder in die jeweiligen Beriche geschrieben

Abhängig von der Betriebsmittelkategorie werden jetzt im Bereich "Wartungszyklus unterschiedliche Felder eingeblendet. Bei Maschinen beispielsweise in welchen Zeitabstand und ab wann die Maschien gewartet werden muss, ob die Maschine zum jeweiligen Termin auch eigen- oder fremdgewartet werden muss usw.

Die Datenreplikation wurde um Zahlreiche Optionen erweitert, falls Sie diesbezüglich Anforderungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

In den Voreinstellung steht nun eine Einstelklungsmöglichkeit zur Verfügung um die Logik von Angebots- und Auftragsnummern dahingehend zu übersteuern, dass wahlweise die Beraternummer jener Person, die das Angebot/den Auftrag anlegt oder die Nummer des für den jeweiligen Kunden zuständigen Beraters in die Auftragsnummer integriert wird.

Wird bei einem Artikel das Kennzeichen "Export MobileService" aktiviert, wird automatisch auch ein Kennzeichen in den Artikelgruppen gesetzt, so dass auch die Artikelgruppen repliziert werden

Die Tapischnittstelle wurde erweitert.

In der Fertigungsplanung wird in der Zeitleiste die KW angedruckt

Der Zeitstrah für den Fertigungsauftrag kann in der Planungsübersicht nicgt mehr verändert werden. Die Darstellung erfolgt rein über Die Eingabe Beginn und Ende aus dem Fertigungsauftrag

Wenn man in der Fertigungsplanung mit der rechten Maustaste entweder auf die Zeile Auftrag oder Abteilung die rechte Maustaste aktiviert wird ein Fenster geöffnet in dem alle Abteilungen mit allen Spalten betreffend den Zeitdaten angezeigt werden. Gibt man in der Spalte "Sollzeiten manuell" Werte ein, werden die betreffenden Abteilungen mit den Sollzeiten in die Planung übernommen.

DIe Tapischnittstelle entfernt beim Anwählen nun alle Sonderzeichen sowie Leerzeichen aus der Telefonnumemr, in den jeweiligen Federn bleiben diese jedoch erhalten

Zum Tauschen bzw. Löschen von Artikelgrafiken steht in der Artikeltabelle eine neue Funktion zur Verfügung.

Wenn man eine Abteilung markiert und die rechte Maustaste betätigt, steht im Kontexmenü eine Option zur Verfügung um die jeweilige Abteilung aus der Planung zu entfernen. Die Löschfunktion ist nur aktiv, wenn keine Daten wie Sollzeiten auf den untergeordneten Kostenstellen vorhanden sind.

In der Leistungserfassung des Moduls "MobileService" werden die Artikelgruppen jetzt expandiert dargestellt.

Wird im Startbildschirm die Schaltfläche"Verplanung" aktiviert, wird automatisch der "Ablehnenmodus" aktiviert. Aktiviert man den Button wieder, wird der Auftrag wieder aktiviert. Abgelehnte Aufträge werden mit dem nächsten Replikationslauf vom Erfassungsgerät des Monteurs entfernt.

In der Stammdatentabelle "ABTEILUNG" kann man je Abteilung eine Farbe vergeben. Diese Farbe wird in der Fertigungsplanung angezeigt. Die Übersichtlichkeit bzw. die Unterscheidung zwischen Abteilungen und Kostenstellen wird dadurch verbessert.

Im E-mail Fenster steht jetzt neben der Adresssuche noch die erweiterte Adresssuche zur Verfügung. Diese rufen Sie mit der Lupe rechts neben dem Adressfeld auf. Die erweiterte Suche wird auch durch Betätigung der Buttons "Cc" und "Bcc" aufgerufen.

Liefersperren werden in der Regel über den Zahlungseingang bzw. über das Mahnwesen automatisch gesetzt. Im ArtikelCenter steht haben Sie zusätzlich die Möglichkeit Liefersperren und deren Grund manuell zu vergeben bzw. auch Liefersperren zurück zu setzen

Im Ordner EINKAUF steht ein neues ARTIKELCENTER zur Verfügung. Hier werden die Artikel aus dem Blickpunkt Einkauf dargestellt. Bei kaskadierend aufgebauten Artikelstrukturen werden je Artikel alle Spezifikationen und je Spezifikation alle Lieferanten angezeigt. Auch in dieser Tabelle haben Sie die Möglichkeit die Verkaufsdaten gleich direkt zu editieren ohen die Artikeltabelle öffnen zu müssen.

In der Tabelle ARTIKEL steht im Fenster Einkauf eine Funktion zur Verfügung um anhand des Listenbpreises im Vergleich zum Einstandspreis den Rabatt zu berechnen.

Im Fenster VERKAUF der Artikeltabelle werden die relevanten Preise des Einkaufs eingeblendet.

Im Fenster Artikelsuche kann jetzt auch nach ALLEN Bestellnummern aller mit dem jeweiligen Artikel verlinkten Lieferanten gesucht werden.

Im MobileService können jetzt Protokolle wie Reparaturprotokolle, Regieaufstellungen usw. auch ohne Zuordnung zu einer Anlage abgespeichert werden.

Je ProfitCenter können jetzt unterschiedliche Masken für die Erfassung der Angebots- bzw. Auftragspositionen eingeblendet werden. Die Erfassungsmasken könenn genau nach Kundenwunsch erstellt werden.

Im MobileService gibt es jetzt einen neuen Button mit dem Sie alle Dateien wie erfasste Bilder, Reparatur- und Prüfprotokolle je Kunde anzeigen lassen können.

In den Adresssuchfunktionen wie zum Beispiel beim Senden von E-mails usw. Wird jetzt vor dem Namen die Anrede angezeigt und unter dem Namen die Abteilung, falls beim jeweiligen Ansprechpartner eine Abteilung hinterlegt ist.

Der Import aus dem CAD "SWOOD" wurde um die Funktionen Import der Liefernatenbestellnummer je Artikel und Import von zusätzlichen Übermassen erweitert.

Der Import aus dem CAD "IMOS" wurde um die Funktionen, Ausführung der Eingabe für die Zerspanbarkeit in Form einer Auswahlbox mit den Werten 1 - 9, der Einbabemöglichkeit von Profilbearbeitungen und der Übergabe des Dichte erweitert.

Der XML-Import von Angeboten bzw. Aufträgen wurde neu programmiert und steht im Workflow zur Verfügung.

Die Tabelle zur Erfassung von Reklamationen bzw. deren Ursachen wurde in den Ordner "SERVICE" verschoben.

Das Laden von Artikeln aus der Archiv Datenbank bzw. die Zuordnung zu einem bereits bestehenden Artikel wurde neu programmiert und in diesem Zuge vom Handling wesentlich vereinfacht.

Die Logik des geplanten Lagerstandes je Artikel wurde geändert. DIe Werte betreffen jetzt die gesamte Menge des jeweiligen Arrtikels unabhängig vom Lagerort. Die bestehenden Werte werden im Zuge der Programmwartung automatisch konvertiert.

Der Import der Frischeis Artikel wurde im Modul [INTERFACE] nei eingebaut, Sonderzeichen werden beim Import entfernt.

Die Positionserfassung im Vertrag wurde auf das neue Design umgestellt

Im Ordner EINKAUF steht ein neues ARTIKELCENTER zur Verfügung. Hier werden die Artikel aus dem Blickpunkt Einkauf dargestellt. Bei kaskadierend aufgebauten Artikelstrukturen werden je Artikel alle Spezifikationen und je Spezifikation alle Lieferanten angezeigt. Auch in dieser Tabelle haben Sie die Möglichkeit die Verkaufsdaten gleich direkt zu editieren ohen die Artikeltabelle öffnen zu müssen.

Die Lieferanten-Rabattgruppe wurde aus dem Menü entfernt, diese steht jetzt direkt in der Tabelle ADRESSE im Fenster LIEFERANTEN - DETAILS zur Verfügung

In der Tabelle ARTIKELGRUPPE wurden die Felder GRUPPENNUMMER und KURZBEZEICHNUNG entfernt, da diese nicht mehr benötigt werden. Die Eingabe ist dadurch wesentlich komfortabler.

Im Ordner EINKAUF werden im ArtikelCenter die Einkaufs-Masse wie Länge-Breite und Stärke jeweils in eigenen Spalten angezeigt. Dies hat den Vorteil dass man nach diesen Massen Gruppierungen erstellen kann.

Wenn in der Tabelle ADRESSE/Lieferanten-Details der Wert einer Rabattgruppe verändert wird, werden alle Artikel automatisch neu durchgerechnet und der Einstandspreis aktualisiert abgespeichert.

Im Bereich Produktion steht jetzt auch ein ArtikelCenter zur Verfügung. Hier werden die Artiekl aus Sicht der Fertigung dargstellen, Änderungen der Artikel können auch hier direkt in der Liste durchgeführt werden.

Es muss jetzt nicht mehr für jede Artikelgruppe ein eigener Pfad für die je Artikel hinterlegten Grafiken definiert werden. Wird bei einer übergeodneten Artikelgruppe ein Pfad hinterlegt, wird dieser vorgeschlagen, auch wenn der betreffende Artikel mit einer oder mehreren Ebenen darunter liegenden Artikelgruppe verlinkt ist.

In der Grundmaske der ARTIKELTABELLE steht je ein Feld für die Hinterlegung der Farbe und des Dekors je Artikel zur Verfügung. Diese Felder werden auch in der Artikelsuche angezeigt.

In der Spezifikationstabelle kann je Zeile ein Hersteller hinterlegt werden. Der Hersteller muss in der ADRESSTABELLE als Lieferant angelegt werden.

Artikel bei denen das Kennzeichen EXPORT FREMDLAGER gesetzt ist, werden jetzt mit dem Abspeichern automatisch an das Fremdlager exportiert.

RSO gibt jetzt auch die Drehrichtung des Belages aus, diese Information wird in die Stückliste übernommen.

Artikel die im Kundenauftrag erfasst wurden und nicht als Exportartikel nach MobileService gekennzeichnet sind, werden im Auftrag im MobileService jetzt auch angezeigt.

Ab sofort seteht eine neue Stammdatentabelle zur Verfügung in der Sie Ihre benötigten Anreden wie "Herr", "Frau", "Familie", "Firma" usw. anlegen können. Je Anrede hat man die Möglichkeit eine Begrüßung, die auf den Belegen angedruckt werden kann zu hinterlegen. Weiters kann je Anrede definiert werden, ob es sich um eine natürlich oder eine juristische Person handelt. Diese Unterscheidung ist bzgl. dem DSGVO wichtig, um personenbezogene Daten zu kenzeichnen und dem Recht der Löschung zu entsprechen. Weiters wird die Erfassung der Adressdaten, insbesondere der Ansprechpartner einfacher und schneller, da Sie ja auf bereits angelegte Daten über eine Auswahlbox zugreifen können.
Beachten Sie bitte, dass die bestehenden Daten, in der Konvertierungsfunktion gegen die neue Anrede in der Stammdatentabelle "getauscht" werden muss. Die alte Tabelle wird mit einem späteren Update gelöscht. Haben Sie Ihre Daten "sauber" angelegt wird die Konvertierung in ca. einer Stunde erledigt sein. Wurden Ihre Daten nicht "sauber" angelegt kann der Aufwand nicht abgeschätzt werden. Beachten Sie bitte dass wir im Zuge des Updates keine Rücksprache mit Ihnen halten können, da die Arbeiten meist in der Nacht durchgeführt werden um Ihren Betriebsablauf nicht zu stören. Wir werden uns bemühen Ihre Daten vollständig zu konvertieren, sollten Daten jedoch so angelgte worden sien, dass keine Rückschlüsse auf die Anrede oder den Titel möglich sind, können wir Sie gerne einweisen damit Sie die Konvertierung dieser Restbestände selbst durchführen können. Beachten Sie bitte, dass in dieser Zeit der Andruck von vollständigen Anreden auf den Belegen wie Angebote, AB usw. nicht möglich sind.

In den Stammdaten steht eine neue Tabelle zur Verfügung, in der Sie Titel wie "Dr." "Ing." usw. hinterlegen können. In der Adresstabelle, sowie in der Ansprechpartner Tabelle kann auf diese Tabelle verlinkt werden.
Beachten Sie bitte, dass die bestehenden Daten, in der Konvertierungsfunktion gegen die neue Anrede in der Stammdatentabelle "getauscht" werden muss. Die alte Tabelle wird mit einem späteren Update gelöscht. Haben Sie Ihre Daten "sauber" angelegt wird die Konvertierung in ca. einer Stunde erledigt sein. Wurden Ihre Daten nicht "sauber" angelegt kann der Aufwand nicht abgeschätzt werden. Beachten Sie bitte dass wir im Zuge des Updates keine Rücksprache mit Ihnen halten können, da die Arbeiten meist in der Nacht durchgeführt werden um Ihren Betriebsablauf nicht zu stören. Wir werden uns bemühen Ihre Daten vollständig zu konvertieren, sollten Daten jedoch so angelgte worden sien, dass keine Rückschlüsse auf die Anrede oder den Titel möglich sind, können wir Sie gerne einweisen damit Sie die Konvertierung dieser Restbestände selbst durchführen können. Beachten Sie bitte, dass in dieser Zeit der Andruck von vollständigen Anreden auf den Belegen wie Angebote, AB usw. nicht möglich sind.

In der Adresstabelle steht eine neue Funktion "Anredenkonverter" zur Verfügung. In dieser Tabelle werden alle Adressdaten mit den "alten" Anreden und Titeln aufgelistet. Mit der bekannten "Zuweisen Funktion" können Sie die Adressdaten auf Knopfdruck auf mit der neuen Stammdatentabelle "Anrede" sowie "Titel" verlinken. Weiters könen Sie in dieser Liste auch das Newsletter Kennzeichen je Ansprechpartner setzen bzw. deaktivieren und den betreffenden Kontakt auch archivieren.

Für die Adresssuche steht ein neu gestaltetes Fenster zur Verfügung

In den Angebot- udn AuftradCentern wird jetzt auch die Spalte "Adresse Bezeichnung" angezeigt. Wie alle anderen Spalten kann diese wahlweise zu bzw. weg geschalten, in der Breite verändert und so in einer beliebigen Ansicht abgespeichert werden.

Bein den Artikelkategorien steht jetzt auch wie bei der Oberfläche die Tabelle "Aufbau" zur Verfügung, demnach müssen "zusammengesetzte" Artikel nicht mehr zwingend mit dem Kenner Verbundmaterial gekennzeichnet werden.

An Fremdlager wie zum Beispiel an 3TEC wird jetzt auch der Wert aus dem Feld "DICHTE der Artikeltabelle übergeben"

Das Feld Artikelnummer wurd von read only auf editierbar umgestellt, so kann der Wert beispielsweise in die Zwischenablage kopiert werden"

Im Bereich "KOMMUNIKATION" steht eine neue Schaltfläche zur Verfügung, mit der Sie Ihre als SPAM eingetragenen E-mail Adressen listen und ausgewählte wieder aktivieren können.

In den Voreinstellungen haben Sie nun die Möglichkeit ein Trennzeichen nach der Begrüßung (E-mail und Belge bzw. Dokumente und Ticket) zu hinterlegen. Standardmäßig ist der Beistrich als Vorschlagswert hinterlegt.

Orange markierte E-mail Eingänge, also E-mail Adressen, die in Ihrem System nicht angelegt sind, können jetzt nicht nur neu als Ansprechpartner direkt angelegt , sondern auch mit einem bestehenden Kontakt verlinkt werden.

Standardmäßig wird das Fenster zum hinterlegen von "Setartikeln" nur bei Endprodukten eingeblendet. Wenn Sie Artikel wie Beschläge verwenden, die als Garnitur aus mehreren Subartikeln bestehen, können Sie in der Tabelle Garnitur bzw. Aufbau bei jedem Artikel ein Kennzeichen aktivieren um einen Setartikel zu erstellen. Der jeweilige Artikel wird dann in der Angebots- bzw. Auftragsposition eingefügt.Weiters können Sie definieren ob der jeweilige Artikel Auswirkungen auf den Verkaufspreis hat.

Als Alternative zur Schnellsuche steht jetzt in der Tabelle "AUFBAU" bzw. Mischung, Garnitur zur Schnellsuche auch die erweiterte Suche zur Verfügung.

Allew für die Personaldaten relevanten Tabellen wurden neu erstellt..

Artikrelgruppen können jetzt gelöscht werden, auch wenn Artikel mit diesen Gruppen verlinkt sind. Die Verlinkung wird bei den betreffenden Artikeln gelöscht.

Wenn mehrere Artikel erfasst werden, wird der zuletzt ausgewählte Artikeltyp beim Anlegen eines neunen Artikels vorgeschlagen

Es steht eine neue Stammdaten Tabelle zur Verfügung in der Kennzeichen für die Filterung von Materialien auf den Fertigungslisten angelegt werden können. Man kann pro Listenkennzeichen auch eine Referenz zu einer Materialkategorie herstellen. Wird in der Artikeltabelle die jeweilige Materialkategorie ausgewählt, wird das verlinkte Listenkennzeichen geladen.

Wenn Listenkennzeichen in der Stammdatentabelle mit einer Materialkategorie verlinkt sind und Sie im ArtikelCenter mit der Zuweisn Funktion Artikeln eine bestimmte Materialkategorie zuordnen( beispielsweise nach dem Import von Artikeln), wird automatisch gleich das entsprechende Listenkennzeichen vergeben

In der Wartungsfunktion wurde eine Konvertierroutine eingebaut, die alle in der Artikeltabelle verwendeten Listenkennzeichen automstisch in der neuen Stammdatentabelle anlegt.

Die Stammdatentabelle Mengeneinheiten wurde neu ausprogrammiert und kann jetzt direkt aus der Artikeltabelle aufgerufen werden.

Die Tabelle "KATALOG" wurde neu erstellt und steht über die Artikeltabelle zum Aufruf zur Verfügung. Sie können jetzt die Reihenfolge in der die Kataloge gelistet werden selbst festlegen.

In der Artikeltabelle steht ein Materialtyp "Arbeitsplan" zur Verfügung. Wählen Sie diesen Typ aus, wird nur das Fenster "BEARBEITUNG" eingeblendet. Dieser Typ wird für die Berechnung von Vorgabezeiten für die Kalkulation benötigt, wie zum Beispiel für das Fräsen von Profilen. Verwenden Sie diesen Typ, wird beim Kalkulieren der Stückliste kein Artikel in die Tabelle "MATERIALKOSTEN" generiert, um Ihnen eine bessere Übersicht zu bieten.

Es steht eine Auswertungsmöglichkeit zur Verfügung mit der Sie eine Anfrage nach Art 15 DSGVO bedienen können. Es werden alle Daten die über eine natürliche Person abgespeichert sind, wahlweise in komprimierter oder detaillierter Form gelistet. Die Auswertung kann direkt über das Kommunikations,odul per E-mail versendet oder ausgedruckt werden.

Im der Tabelle "LAGERORT" wird die Reihenfolge über die Lagerortnummer bestinmmt. Es gibt jetzt eine Möglichkeit mittels Pfeiltasten im linken Anzeigefenster Lagerorte in der Reihenfolge zu verschieben.

Die Zugriffszeit beim Verbinden auf die Archiv Datenbank um Artikel aus dieser zu laden wurde um ca. 50% optimiert. Weiters steht in der Artikelsuche eine Katalogauswahl zur Verfügung. Sie können demnach die Artikeldaten in der Archiv Datenbak je Lieferant in einem eigenen Katalog ablegen.

Neben der Schaltfläche "ARTIKEL KOPIEREN" steht ein weiterer Button zur Verfügung. Mit dieser Schaltfläche kommen Sie in den Modus um Artikel in einen anderen Katalog zu kopieren

Wenn in der Artikeltabelle/Bearbeitung im Feld Mindesstärke ein Wert hinterlegt ist, wird dieser NAch IMOS in das Feld Dicke übermittelt, ist in diesem Feld kein Wert hinterlegt wird nach wie vor der Wert aus dem Feld Materialstärke übertragen.

Die Schaltfläche rechts neben dem Feld in dem der Lieferant angezeigt wird, wurd entfert. Statt dessen kann die Adresstabelle jetzt durch Aktivierung auf das Bezeichnungsfeld "LIEFERANT" geöffnet werden, bzw. ein neuer Lieferant angelegt werden, wenn noch kein Hauptlieferant hinterlegt wurde..

Ein Mehrfach Aufruf des Navigators wurde unterbunden. Ist der Navigator im Hintergrund geöffnet und Sie betätigen die F12 Tast, wird dieser wieder im Vordergrund dargestellt und nicht wieder neu gestartet.

Die Reihenfolge der einzublendenden Fenster wurde verändert. DDie Funktion "STATISTK" wird nicht mehr als eigenes Fenster eingeblendet, sondern steht im Fenster "EINKAUF" in einem eigenen Ordner zur Verfügung.

Beim Kopieren eines Artikels von einem Katolog in einen anderen katalog, kann der Artikel im Quellkatalog gleich auf "inaktiv" gesetzt werden.

Rechts neben dem Feld Artikelnummer steht ein "Infobutton" zur Verfügung mit dem die letzten 5 bearbeiteten Artikel gelistet werden können. Aus dieser Liste kan der jeweils benötigte Artikel geladen werden.

Wenn in der Artikeltabelle, in der Tabelle "SPEZIFIKATION" bei Kanten mehrere Breiten angelegt sind, werden diese auch an IMOS weitergegeben und die entsprechenden Subtabellen bzgl. den Kantenbreiten erzeugt.

Die Standardlagerorte für Artikel können mit Angabe von Mindest und optimaler Lagermenge jetzt je Spezifikation hinterlegt werden

Wenn Sie im Fenster EINKAUF zu einer bestimmten Spezifikaton einen Lieferanten einfügen wird der in der Grundmaske erfasste Vorzugslieferant vorgeschlagen. Wenn Sie für die gleiche Spezifikation noch einen Lieferanten einfügen bleibt das Eingabefeld für die Lieferantennummer leer, da für ein und die selbe Spezifikation der selbe Lieferant nicht zugelassen wird.

Wenn eine E-mail als Spam markiert wird (rechte Maustaste) wird die Liste gleich automatisch aktualisiert.

In der Spezifikationstabelle wurden bei den Materialkategorien PLATTEN, KANTEN, Belag und MASSIVHOLZ zusätzliche Spalten eingebaut in denen zusätzlich zu den Einkaufsmassen auch Fertigmasse hinterlegt werden können. Die Fertigmasse werden auch an das CAD von IMOS übergeben.

In der Tabelle KATALOG finden Sie 2 Pfeiltasten, mit denen Sie die Reihenfolge der Dartsellung in der Katalogauswahl in der ARTIKELTABELLE übersteuern können.

Angelegte Artiekl können jetzt im IMOS wahlweise sofort, beim Einfügen bzw. Speichern einer Änderung, aktualisiert bzw. neu angelegt werden.

Im AnlagenCenter können inaktive Anlagen jetzt wahlweise ein- oder ausgeblendet werden.

Beim Artikeltyp Betriebsmitel wird jetzt auch das Fenster VERKAUF eingeblendet.

Checklistenpositionen können jetzt auch mit Artikeln verlinkt werden. Wird der jeweilige Checklistenpunkt beispielsweise im MobileService aktiviert, wird der mit der jeweiligen Checklistenposition verknüpfte Artikel automatisch in den Fertogungsauftrag und den Kundenauftrag übertragen.

Im MobileService steht ein Ordner zur Verfügung in dem alle Prüf- und Reparaturprotokolle angezeigt werden. Es steht die Information zur Verfügung wer, wann die Arbeiten durchgeführt hat. Klicken Sie auf das Protokoll wird ein pdt file geöffnet in dem alle Leistungen ersichtlich sind.

Digital erfasste Reparatur- und Prüfprotokolle werden automatisch in den Kundenauftrag übernommen und können automatisch mit der Rechnung an den Rechnungsempfänger übermittelt werden.

Ab sofort steht Ihnen eine neue CAD-Schnittstelle zu SWOOD zur Verfügung.Alle im SWOOD benötigten Materialinformationen können in der [gewigo] Artikeltabelle verwaltet werden. Erfassen Sie einen Artikel im [gewigo] ERP-System werden alle von SWOOD benötigten Materialinformationen in einer Tabelle zur Verfügung gestellt, auf die SWOOD dann zugreift.Fertige Stücklisten werden über [INTERFACE] ind die gewigo Stückliste übernommen werden.

In der Kommunikation im steht für den E-mail Empfang eine neue Spam Funktion zur Verfügung. markierte E-mails können über das Kontexmenü mit der rechnten Maustaste als Spam gekenneichnet werden. Diese werden dann in den Spamordner verschoben. Gespamte Mails werden in Folge immer in den Spamordner geladen, jedoch ohne Anhang. Falls Sie einen Sender versehentlich als Spam gekennzeichnet haben, kann dieser aus dem Spamordner aktiviert werden.

Die Artikel und Materialverwaltung wurde komplett neu erstellt. Die neuen Tabellen bringen einen wesentlichen Vorteil in Bezg auf Handling, Schnelligkeit und Funktionalität.

Diese Funktion wurde im MATRX neu erstellt, gleichzeitig wurde die Pfadlänge verlängert

In der Tabelle "Checkliste" steht eine Gruppierungsfunktion zur Verfügung. Die Gruppierung ist hirarchisch,kann also in mehreren Ebenen angelegt werden.

Die Checkliste wurde um die Funktionen Mehrfachauswahl und Kombination mit einer Auswahlmöglichkeit für die eigentliche Checklistenposition erweitert.

Die Zuweisungs-Schaltflächen sind von der Toolbar in die Maske gewandert.

Die Anlagentabelle wurde auf das neue Design umgestellt. Zusätzlich wurden neue Felder Wie Fabrikat eingebaut.

In der Anlagentabelle steht in der Tabelle in der die Anlagentypen und das Zubehör erfasst wird eine neue Spalte für den Typ zur Verfügung.

In der Anlagenverwaltung steht jetzt eine Tabelle für die Verlinkung mit einer oder mehreren Checklisten zur Verfügung.

Die Checkboxen wurden gegen Schaltfächen mit grafischen Symbolen ausgetauscht, die Aktivierung über Touchmodus ist so einfacher möglich.

In der Leistungserfassung steht ein eigener Ordner für die Abarbeitung der Prüfprotokolle je Anlage zur Verfügung.

Der Aufruf des Fensters für die digitale Signatur wurde neu konzipiert und klappt jetzt automatisch je Beleg auf wenn der Druck Button aktiviert wird.

In der Anlagenverwaltung wurde in der Tabelle in der die Typen und das Zubehör erfasst werden eine neue Spalte eingebaut in der der jeweilige Raum je Anlagentype hinterlegt werden kann.

Die Checklistenfunktion wurde erweitert. Bei einer Mehrfachauswahl kann jetzt auch eine Bezeichnung hinterlegt werden, die auf dem jeweiligen Prüfprotokoll hinter dem Wert den der Monteur eingibt, angedruckt wird.

Die im vorherigen Punkt angesprochene Änderung in der Checklisten-Funktion wird auch im MobileService beim Aufbau der Prüfprotokolle berücksichtigt.

Im Export an die Homag Schnittprofit wird das Oberflächenmakro auch übergeben wenn ein Teil ohne Kanten ausgeführt wird.

In der Checkliste, Funktion Mehrfachauswahl steht jetzt auch ein Typ Textbox zur Verfügung. Diese Option öffnet beim Ausfüllen der betreffenden Checkbox-Position ein Eingabefenster. In diesem Fenster kann manuell Text eingegeben oder auf Textbausteine zugegriffen werden.

Die Aktivierungs-Schaltflächen zum Ausschließen der Anzeige in bestimmten Funktionsbereichen wurden von der Toolbar in die Grundmaske übernommen.

Der Statusworkflow steht jetzt auch im Fertigungsauftrag zur Verfügung.

In den jeweiligen Centern wird in der Statusauswahl der Bezeichnungstext und in der Spalte selbst nach Auswahl der Kurztext angezeigt

In den Centern und im Navigator werden jetzt die Spalten für die Hinterlegung von Schlagwörtern angezeigt.

Die Hirarchie der Kantenbearbeitung links und rechts wurde geändert

Die Übergabe der Kantenhirarchie wurde auch in dieser Schnittstelle geändert.

Die Daten könenn jetzt nicht nur in Unicode UTF-8 sondern auch wahlweise in ANSI-Code exportiert werden.

In der Datanorm-Import Funktion werden die Anzahl der zu importierenden Daten und die Versionsnummer angezeigt.

Beim Erstellen eines Auftrages direkt aus dem Vertrag wird das gewünschte Ausführungszeitraum abgefragt.

Mit einem Statuswechsel kann jetzt auch das Ausführungsdatum (von - bis) im Kunden und Fertigungsauftrag gesetzt werden.

Hier können die einzelnen Spalten direkt in der Liste editiert werden. Änderungen werden direkt in den Fertigungsauftrag abgespeicher

In den Centern steht jetzt auch der Statusgworkflow zur Auswahl zur Verfügung. So können Sie nach Wahl unterschiedliche Workflowws je Auftragstypen vergeben.

DIe Ansicht Bestellübersicht für erledigte Bestellungen wurde wieder frei geschalten

Die Ansicht Bestellübersicht für erledigte Bestellungen wurde wieder frei geschalten

Das Kennzeichen "INAKTIV" kann jetzt auch über einen Status aktiviert bzw. deaktiviert werden.

In den Centern wird jetzt auch die Spalte "Status Datum" angezeigt. So können beispielsweise Ansichten nach diesem Datum erstellt werden um Aufträge nach dem gewünschten Rechnungsdatum zu listen.

In den Centern wird jetzt auch die Spalte "Status Datum" angezeigt. So können beispielsweise Ansichten nach diesem Datum erstellt werden um Aufträge nach dem gewünschten Rechnungsdatum zu listen.

In der Adresstabelle kann jetzt von einem Mitarbeiter, der keine Berechtigung für das Modul "ZEITWIRTSCHAFT" hat, der Button "PERSONALNR" nicht mehr aktiviert werden,

Vom CAD System RSO können jetzt je Teil auch die Pfade für die Bearbeitungen eines BAZ importiert werden.

An die Opal Optimierung werden jetzt je Teil die Pfade für die Bearbeitungen (BAZ) übergeben werden. Diese Informationen können dann auf den Etiketten angedruckt werden.

Die Opal Schnittstelle wurde im Modul [INTERFACE] neu ausprogrammiert, es stehen hier jetzt die gleichen Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung wie bei der Schnittstelle zu HOLZMA Schnittprofit.

IN der Stückliste stehen nun 2 Felder je Teil zur Verfügung in denen der NC-Pfad für die Bearbeitung hinterlegt bzw. aus dem CAD importiert werden kann.

Über einen Status kann jetzt auch automatisch das INAKTIV Kennzeichen für die für den jeweiligen Auftrag erstellten Preisanfragen gesetzt werden.

Die Artikelkategorien wurden erweitert.

Die Artikelkategorien werden in die Tabelle "ARTIKEL_VIEW geschrieben und dient zum Datenmapping mit CAD-Programmen

In der Artikeltabelle im Bereich "Bearbeitung" haben Sie die Möglichkeit für Beläge den Einfluss auf die Plattenstärke bzw. Stärke des Trägermaterials zu definieren. Die hinterlegte Einstellung wird in die Tabelle "ARTIKEL_VIEW" exportiert. Somit können Fremdprogramme wie beispielsweise CAD-Programme auf diesen Wert zugreifen.

In der Artikeltabelle steht eine neue Materialkategorie "Verbundmaterial" zur Verfügung. In diesem Bereich werden die gleichen Bearbeitungskriterien wie bei Platten angezeigt. Zusätzlich wurde hier die Tabelle für die Erfassung jener Artikel eingebaut, aus denen das jeweilige Verbundmaterial besteht. In der Artikelgrundmaske wird ein Hinweis angezeigt, wenn es sich beim jeweiligen Artikel um ein Grundmaterial handelt. Die Kategorie "Verbundmaterial wird in die Tabelle "Artikel_View" exportiert.

In der Artikeltabelle steht bei Platten, Verbundmaterial und Belägen ein neues Feld für die Eingabe der "Dichte in g/cm2" zur Verfügung. Diese Information wird in die Tabelle "Artikel_View" exportiert.

Die Artikelgruppe wurde neu erstellt. Man kann jetzt direkt von der Artikeltabelle in die Artikelgruppe einsteiegen, dort eine neue Gruppe anlegen und dann mit dem jeweiligen Artikel verlinken.

In der Artikeltabelle kann im Bereich "Spezifikation"jetzt nicht nur ein Maß eingegeben werden.Es steht jetzt eine Tabelle zur Verfügung in der beliebig viele Größen hinterlegt werden können. Je Größe kann auch das Gewicht hinterlegt werden. Somit kann zum Beispiel je Platte nur ein Artikel mit unterschiedlichen Größen angelegt werden.

In der Artikeltabelle steht jetzt anstatt den 3 Kennzeichen "Drehbar", "Struktur quer" und "Struktur längs" eine Auswahlbox zur Verfügung. Die Auswahl "Ohne Struktur" bedeutet gleichsam dass das jeweilige Material drehbar ist.

In der Artikeltabelle steht jetzt anstatt Dem Kennzeichen Kanten (V) vorher bzw. (N) nachher eine Auswahlbox zur Verfügung. In der Auswahlbox stehen die Optionen "Anleimer" ersetzt das KZ N (also eine sichtbare Kante) sowie "Einleimer" ersetzt das KZ "V" und bedeutet dass dei Kante vor Aufbringung eines Belages aufgebracht wird.

In der Artikeldatei kann bei den Materialkategorien Platten und Verbundmaterial definiert werden, ob das jeweilige Material kalibriert werden darf.Diese Information wird in die Tabelle "ARTIKEL_VIEW" exportiert und steht Fremdprogrammen zur Verfügung

Beim Scrollen in der Artikeltabelle werden inaktive bzw. archivierte Artikel nicht mehr angezeigt.

In der Artikeltabelle, Subtabelle Bearbeitung steht im Bereich "EIGENSCHAFTEN" ein Feld zur Hinterlegung des RAL- Code zur Verfügung. Dieses Feld wird nur angezeigt wenn in der Auswahlbox "STRUKTUR" "ohne" ausgewählt wurde.

Dieses Kennzeichen wurde entfernt, da die Steuerung dieser Information jetzt automatisch über die Materialkategorie erfolgt

Dieses Kennzeichen wurde entfernt, da die Steuerung dieser Information jetzt automatisch über die Materialkategorie erfolgt

Im E-mail Center wird bei E-mails mit Dateianhängen ein entsprechnedes Symbol angezeigt.

In der Artikel-Grundmaske werden jetzt je Artikeltyp alle Felder und Fenster aus- bzw. eingeblendet die für den jeweiligen Typ relevant sind bzw. nicht benötigt werden.

Die Wertsicherungsrechnung findet wird jetzt auch direkt beim Erzeugen eines Serviceauftrages berechnet.

Im ServiceCenter können jetzt markierte Aufträge gleich direkt aus dem Center erzeugt werden.

Es kann jetzt je Auftragsart ein unterschiedlicher Status-Workflow angelegt werden.

Es kann jetzt je Auftragsart ein unterschiedlicher Status-Workflow angelegt werden.

Im Menü steht ein enuer Button "Was gibt es neues ?" zur Verfügung. Aktivieren Sie diese Schaltfläche wird die Entwicklungsübersicht aufgerufen. Hier sehen Sie alle umgesetzten Funktionen je gruppiert nach Kalenderwoche.

In den Centern steht jetzt auch die Statusgruppe zur Auswahl zur Verfügung. So können Sie nach Wahl unterschiedliche Workflowws je Auftragstypen vergeben.

DIe Ansicht Bestellübersicht für erledigte Bestellungen wurde wieder frei geschalten

Das Kennzeichen "INAKTIV" kann jetzt auch über einen Status aktiviert bzw. deaktiviert werden.

In den Centern wird jetzt auch die Spalte "Status Datum" angezeigt. So können beispielsweise Ansichten nach diesem Datum erstellt werden um Aufträge nach dem gewünschten Rechnungsdatum zu listen.

In den Centern und im Navigator werden jetzt die Spalten für die Hinterlegung von Schlagwörtern angezeigt.

Die Hirarchie der Kantenbearbeitung links und rechts wurde geändert

Die Übergabe der Kantenhirarchie wurde auch in dieser Schnittstelle geändert.

Die Daten könenn jetzt nicht nur in Unicode UTF-8 sondern auch wahlweise in ANSI-Code exportiert werden.

In der Datanorm-Import Funktion werden die Anzahl der zu importierenden Daten und die Versionsnummer angezeigt.

Beim Erstellen eines Auftrages direkt aus dem Vertrag wird das gewünschte Ausführungszeitraum abgefragt.

Mit einem Statuswechsel kann jetzt auch das Ausführungsdatum (von - bis) im Kunden und Fertigungsauftrag gesetzt werden.

Hier können die einzelnen Spalten direkt in der Liste editiert werden. Änderungen werden direkt in den Fertigungsauftrag abgespeicher

In der Adresstabelle steht jetzt auch eine Tabelle zur Verfügung um Schlagworte hinterlegen zu können.

Die Funktion "Preisanfrage" wurde komplett neu ausprogrammiert. Preisanfragen sind jetzt nicht nur für alle Artikel von Angeboten, Aufträgen, Fertigungsaufträgen und Bestellbedarf möglich, sondern es kann auch auf die Artikel Stammdatenmaske zugegriffen werden. DIe Preisanfrage erstellt gleich automatisch eine Exeltadei die an das E-mail Fenster übergeben wird.